‘Grenzenlos: Comics im Unterricht’ – Fachtagung in Berlin

Termin:
26.09.2014 - 26.09.2014


Grenzenlos Fortbildung Poster

Zum Pdf-Flyer

Veranstaltertext:
Comics im Unterricht – das meint nicht, Comics pädagogisch zu domestizieren und dieses Freizeitvergnügen bildungsgerecht zu servieren. Im Gegenteil: Die Thematisierung von Comics im Unterricht soll dazu beitragen, dass auch Kinder und Jugendliche für die Vielfalt von Bildgeschichten – inhaltlich, intentional, ästhetisch – aufgeschlossen sind, dass sie kritisch-reflexiv mit dem Angebot umgehen können. Um zu entdecken, was im Comic alles steckt, um sich offen für Neues und Ungewohntes ins Abenteuer Bildgeschichte stürzen zu können, um zu erleben, was Comics an Information, an Unterhaltung, an Genuss bieten. Comics können als Unterrichtsmittel in (fast) allen Fächern einen anschaulich-informativen Beitrag leisten.“ Dietrich Grünewald

In unseren Workshops erfahren Sie, wie Sie Comics sinnvoll im Kunst-, Deutsch-, Geschichts- und Französischunterricht einsetzen können und lernen darüber hinaus – fächerübergreifend –Methoden kennen, in praktisch-zeichnerischer Weise mit Comics im Unterricht zu arbeiten. Zeichnerische Vorkenntnisse sind nicht Voraussetzung für die Teilnahme an den Workshops.

Die Fachtagung findet in Verbindung mit der wissenschaftlichen Comic-Tagung der COMFOR „Grenzen ziehen – Grenzen überwinden“ statt, die parallel in der Humboldt-Universität vom 25. 9. – 28.9.2014 tagt.

Programm:
9.00 Uhr Anmeldung
9.30 Uhr Eingangsreferat mit Diskussion
10.45 Uhr Workshops
12.30 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Workshops
15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Workshops
17.00 Uhr Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops

Einleitungsreferat:
Prof. Dr. Dietrich Grünewald
Lust auf Comics – Wie Unterricht kritisch-produktive Comic-Kompetenz fördern und nutzen kann.

Wenn wir Comics im Unterricht einsetzen wollen, brauchen wir das Vermögen, kompetent mit ihnen umzugehen, sie verstehen und werten zu können. Comics verlangen ihre spezifische aktive Rezeption. Praktisch-produktive Comicversuche können dazu einen motivierenden Beitrag leisten.

Workshop 1:
Emmanuel Murzeau (Comiczeichner, Illustrator, Comicdesign-Dozent)
Durch die Linie, über die Spalten hinaus…

„Grenze“ ist im Comic doppelt präsent: Erstens in der grafischen Linie, die den Raum in verschiedenen Oberflächen teilt, und zweitens durch die Linie des Rahmes, die uns erlaubt, in dem man sie überschreitet, in der Geschichte voran zu kommen.
Um mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, ist es sinnvoll, selbst mit Papier und Bleistift  – oder auch Tafel und Kreide – kleine Geschichten und Anekdoten zu erzählen. Als Inspiration dient uns die „Linea“ von Osvaldo Cavandoli: Sehr schlichte Umrisse, minimalste Welt durch eine Linie dargestellt, die kleine Bühne ist schnell und einfach dargestellt. Danach lassen wir die Bilder beim Zusammenstellen und Umordnen quasi von allein einen Sinn generieren.

Workshop 2:
Dr. René Mounajed (Lehrer für Deutsch und Geschichte, an einer integrierten Gesamtschule in Hannover, Fachbereichsleiter für Gesellschaftslehre)
Comics und Museum – eine fruchtbares Zusammenspiel für den Geschichtsunterricht ?!

Geschichtscomics sind inzwischen als geeignete Medien der historisch-politischen Bildung in professionellen Settings wie zum Beispiel dem Geschichtsunterricht anerkannt. Darüber hinaus besitzen gerade sie eine hohe Kompatibilität zu anderen Medien der Geschichtskultur, zum Beispiel zu Museen.
Der Workshop möchte ausgehend von der aktuell in der Geschichtskultur diskutierten Thematik des Ersten Weltkrieges historische Ausstellungen und Geschichtscomics miteinander in Beziehung setzen und für schulisches Lernen aufbereiten. Dafür wird er zeitweise im Deutschen Historischen Museum stattfinden.
Als Auftakt wird eine Einführung in die Arbeit mit Comics im Geschichtsunterricht sowie geschichtstheoretische und museumsdidaktische Exkurse gegeben.
Mitzubringen sind Schreibmaterialien sowie das Eintrittsgeld für das DHM (8,00€).

Workshop 3:
Marianna Poppitz (Manga-Zeichnerin, Illustratorin, Stadtforscherin, Workshop-Leiterin, Schwerpunkt Visuelles Storytelling)
Erzählen im Manga – Bilder in Sequenzen zum Leben erwecken

Mit ihren stilistischen und erzählerischen Eigenheiten finden japanische Mangas nicht nur unter jungen westlichen Lesern immer größeren Anklang. Dieser Workshop gibt Einblicke in die Besonderheiten der Erzählform „Manga“ und ihrer zeichnerischen Techniken. Inspiriert von Beispielen zur Übertragung literarischer bis lebensnaher Themen in Manga-Form probieren wir in diesem Workshop das Zeichnen kleinerer Manga-Episoden selbst aus. Ausgehend von Bildmotiven und Notizen entstehen Bild-Sequenzen, die Geschichten zum Leben erwecken. Im gemeinsamen Blick auf unsere eigenen Ergebnisse loten wir die Vielfalt dieses Mediums aus, das schon mit einfachsten Stilmitteln die Vorstellungskraft anregt.
Bitte mitbringen: Zeichenmaterialien (Bleistifte HB und 2B), Lineal, Geodreieck

Workshop 4:
Marcel Kröner (Fachseminarleiter Bildende Kunst)
Storyline – vom BUMMBANG zur Bilderzählung

Vorstellungskraft und Ideenreichtum  zeichnet die Comicszene aus, wir greifen diese Strategie auf. In diesem Workshop wird eine unterrichtserprobte Soundcollage vorgestellt, die es ermöglicht eine Comicstory zu entwickeln. Aus dieser Idee heraus werden wir gemeinsam ein Konzept kennenlernen, in dem über Geräusche, Sounddarstellungen und Onpos (Onomatopoetika)  das Layout für einen Comic entwickelt wird. Der Comic – „Werkzeug“ Koffer bietet abschließend dem Zeichner/der Zeichnerin die Möglichkeit, den Comic mit einer figurenreichen Handlung zu füllen.

Workshop 5:
Paul Paetzel (Zeichner)
Ab durch die Wand – Zeichnerische Grenzsprengung

Seine grenzenlose Einsetzbarkeit macht den Comic zu einem wertvollen Medium im Unterricht. Schon innerhalb des Comics werden Grenzen vom einen zum nächsten Bild überwunden. Aber auch zeichnerisch, ob naiv oder streng realistisch, ist alles darstellbar, physikalische Gesetze können überwunden werden, Utopien erschaffen oder verfeindete Lager vereint werden.
Im Workshop wird einzeln oder als Duo ein Konflikt zeichnerisch in Comicform dargestellt und ein Lösungsansatz erarbeitet. Zuvor wird in mehreren Übungen auf die grundlegenden Erzählstrukturen im Comic eingegangen. Das Endprodukt des Workshops soll ein kleines Comicheft sein.

Workshop 6:
Stefan Dinter (Dipl. des. (FH), freier Illustrator, Comiczeichner und -verleger)
Zweier ohne – Grenze Anfang
Comics (nicht nur) im Deutschunterricht

Dirk Kurbjuweits Novelle “Zweier ohne” erzählt vom Übertreten der Grenze von der Jugend zum Erwachsensein, von Freundschaft, Liebe, Sex und Tod. In diesem Workshop wollen wir, nach einigen kurzen Übungen, den Anfang dieser Novelle zu einem kurzen Comic umformen. Kenntnisse im Zeichnen sind nicht vonnöten.
Der Anfang eines Buches ist die Grenze zwischen unserer realen Welt und der Welt des Textes hinter dem Buchdeckel, der Welt des Autors. Setzen wir diesen Text und seinen Anfang in einen Comic um, müssen wir viele Entscheidungen treffen.
Was zeige ich? Was schreibe ich? Wo wirkt das Bild, wo das Wort? Wie gewichte ich die Geschichte – will ich schon etwas aus dem späteren Text verraten, oder gerade dies auf keinen Fall? Übernehme ich die Struktur des Buchautoren, oder bringen mich meine comicspezifischen Entscheidungen dazu, die Geschichte umzustrukturieren?
Wir sprechen über Anfänge von Büchern, von Filmen und von Comics. Und über Establishing Shots und Exposition. Wir skizzieren kurze Comics. Und jeder Teilnehmer skizziert seinen Anfang von “Zweier ohne”.
Bitte Zeichenpapier und -stifte mitbringen, wie Sie sie gerne verwenden.

Workshop 7:
Isabelle Cimiere (Sprachanimateurin, Jugendleiterin interkultureller Begegnungen, DELF-Prüferin)
Comics machen die französische Sprache attraktiv!
Vermittlung von Sprachkompetenzen durch franko-belgische Comics im Französischunterricht.

Wie kann man Comic nutzen, um Kommunikations- und Lernstrategien im Französischunterricht zu entwickeln? Comics vermitteln Sprachkompetenzen, fördern interkulturelles Lernen, wecken die Motivation für die französische Sprache und Kultur und bauen Kommunikationshemmungen ab. In diesem Workshop werden verschiedene Methoden und Materialien vorgestellt, die in  vielen praktischen Aktivitäten erprobt werden, um sie sofort im Unterricht einsetzen zu können.

Unkostenbeitrag:
30,00 €, Referendare 15,00 €, BDK-Mitglieder frei (bitte Ausweis mitbringen)
Sie können vor Ort in den BDK eintreten (Jahresbeitrag 64.-€, Referendare 30.-) und sparen den Unkostenbeitrag.

Anmeldung:
Wir bitten alle interessierten Kolleginnen und Kollegen sich bis spätestens 15.9.2014 bei Stefan Neuhaus unter stfneuhaus@aol.com anzumelden. Oder auch Fax an 030-219 69 728. Denken Sie daran, sich von der Schulleitung für die Zeit des Unterrichts befreien zu lassen.

Veranstaltungsort:
Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum
Auditorium
Geschwister-Scholl-Str. 1/3
10117 Berlin

3 Gedanken zu „‘Grenzenlos: Comics im Unterricht’ – Fachtagung in Berlin“

  1. […] Rahmen der 9. Wissenschaftstagung der ComFor findet am 26. September in Berlin mit dem Titel “Grenzenlos: Comics im Unterricht” eine Fachtagung in Berlin […]

  2. […] conference on comics in the classroom is going to take place on the 26th September in Berlin. Link (21/07/2014, German, […]

  3. Christel Seibel

    Sehr geehrter Herr Neuhaus

    Hiermit melde ich mich für die Fachtagung am 26.9.2014 “Comics im Unterricht” an.

    Viele Grüße Christel Seibel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>