Graphic Novel Day auf dem 14. internationalen Literaturfestival Berlin

Termin:
14.09.2014 - 14.09.2014

lib2014

Im September findet das 14. internationale Literaturfestival (10.-20.9.) in Berlin statt. Im Rahmen des ilb wird am Sonntag, dem 14. September der vierte Graphic Novel Day im Haus der Berliner Festspiele präsentiert. Spätestens mit der Verkündung des Comic-Manifests im vergangenen Jahr ist das lib aus der deutschen Comickultur(-Politik) nicht mehr wegzudenken. Diesmal werden in vier Veranstaltungen, die alle von Lars von Törne (Tagesspiegel) moderiert werden, unterschiedliche Comic-Aspekte mit einigen der wichtigsten Vertreter der deutschen und europäischen Comicszene beleuchtet;

Veranstaltertexte:

11.00 Uhr:  “Vom Leben gezeichnet – soziale und politische Themen als Comic-Inspiration.” Mit Katharina Greve [D], Vishwajyoti Ghosh [Indien] und Andreas Gefe [CH]

Einwanderungspolitik, wissenschaftsethische Kontroversen und Demokratiedefizite – das sind einige der aktuellen Themen, die die drei Künstler/innen in ihren Graphic Novels aufgreifen. In der Diskussion wird herausgearbeitet, worin die besonderen Möglichkeiten des Comics für die Analyse und Kommentierung der Realität liegen und welche länderübergreifenden Gemeinsamkeiten und Unterschiede es gibt.

12.30 Uhr“Das Leben der anderen – Comic-Biografien.” Mit Reinhard Kleist [D], David Vandermeulen [Belgien] und Alfonso Zapico [Spanien]

Wie verarbeitet man die Biografie anderer Menschen zu einer Graphic Novel? Welche Bilder passen zu welcher Lebensgeschichte, wie viel Fiktion erlaubt man sich – und was kann eine Comicbiografie, das andere Formen der Biografie nicht können? Dies sind einige der Fragen, die die drei Comicautoren am Beispiel ihrer Bücher über Johnny Cash, James Joyce, Fritz Haber und andere Prominente diskutieren.

14.30 Uhr“Mein öffentliches Leben – autobiografische und semiautobiografische Comics.”Mit Judith Vanistendael [Belgien], Sarnath Banerjee [Indien/D] und Cyril Pedrosa

Viele der besten und erfolgreichsten Graphic Novels basieren auf dem Leben ihrer Autoren, von Maus bis Persepolis. Was aber bedeutet es für die Autoren, ihr Leben auf diese Weise offenzulegen? Wie viele künstlerische Freiheiten sind erlaubt? Und welche Rückwirkungen haben autobiografische Arbeiten auf das Leben des Autors?[F]

16.00 Uhr“Wir Grenzüberschreiter – Comic-Künstler im Wechselspiel zwischen Illustration, sequentieller Erzählung und bildender Kunst.” Mit Stefano Ricci [Italien] und Ileana Surducan [Rumänien]

Die Kunstform Comic ist ein Hybrid, der sich u. a. aus Literatur, Illustration, Malerei, Film und Theater speist. Welche Bedeutung hat der Comic im Schaffen der Künstler Stefano Ricci und Ileana Surducan, die neben sequentiellen Bilderzählungen immer wieder auch Gemälde, Skulpturen, Filme oder Illustrationskunst schaffen? Die Diskussion wird durch eine Live-Zeichenperformance ergänzt.

Gesamtkarte Graphic Novel Day 12/8/4 €, Einzelkarten 8/6/4 €

Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Tel.: (030) 254 89 100

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>