Programm der Kieler Closure-Tagung „Anfänge und Neuanfänge im Comic“

Termin:
09.09.2016 - 11.09.2016

closure_konferenz_2016_plakat_klein
Vom 9.-11. September 2016 findet an der Christian-Albrechts-Universität die erste Kieler Comic Konferenz statt, veranstaltet vom Redaktionsteam des Kieler e-Journals für Comicforschung, CLOSURE. Die Konferenz widmet sich den beiden Themenschwerpunkten ›Anfang‹ und ›Neuanfang‹ im Comic und nimmt hierbei formale Aspekte genauso wie historische in den Blick. Betont interdisziplinär ausgerichtet sucht die Konferenz fächerübergreifende Herangehensweisen an diese Fragestellungen.

Das Konferenzprogramm umfasst 11 Vorträge internationaler Comic-Forscher_innen sowie eine Keynote von Silke Horstkotte und eine abschließende Podiumsdiskussion. Am Freitag, den 9. September, läutet eine Comic-Lesung in der Kunsthalle die Kieler Comic Konferenz ein. Vier Comic-Künstler_innen geben in jeweils circa 20-minütigen Lesungen Einblicke in ihr Werk und nähern sich dem Thema ›Anfang‹ auf performative Weise. Mit dabei sind Tanja Esch aus Hamburg, Jul Gordon und Sascha Hommer vom »Kontaktcenter« sowie Gregor Hinz vom Comic-Magazin »Pure Fruit«.
Alle Vorträge sowie die Comic-Lesung sind kostenlos und für alle Interessierten geöffnet.
Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.

Veranstaltertext:
„Alles auf Anfang! In keinem anderen narrativen Feld gilt diese Maxime wie im grafischen Erzählen – erst 2012 ließ beispielsweise das amerikanische Verlagshaus DC 52 seiner Serien neu beginnen. Doch nicht nur im Kontext der seriellen Kunst der Superheldengeschichten werden die Elemente des ›Anfangs‹ oder ›Neuanfangs‹ zum prägenden Aspekt; auch vor einem historischen Hintergrund ist es gerade die Frage nach dem ›Anfang‹, mit der sich der Comic und die Comicwissenschaft immer wieder auseinandersetzen müssen.

Die vom 9.–11. September 2016 in Kiel stattfindende Konferenz wird sich in 12 Vorträgen internationaler Comic-Forscher_innen den beiden Themenschwerpunkten ›Anfang‹ und ›Neuanfang‹ im Comic widmen und fächerübergreifende Herangehensweisen an diese Fragestellung suchen. Neben Ansätzen, die den ›Anfang‹ eines Comics als formales Mittel annehmen und seine erzähltheoretischen und stilistischen Auswirkungen im Gesamtkonstrukt des Comics in den Vordergrund stellen, soll genauso die Frage nach einem Anfang der Comicwissenschaft oder des -mediums gestellt werden, wie auch ein ›Anfang‹ oder ›Neuanfang‹ als Motiv thematisiert werden.“

Vollständiges Programm:

Freitag, 09.09.2016
17:30–18:15 Uhr Registrierung
18:30–19:30 Uhr Begrüßung und Empfang
20:00–21:30 Uhr Comic-Lesung in der Kunsthalle

Die Veranstaltungen am Samstag/Sonntag finden in der CAU, Leibnizstraße 1, Seminarraum 204 statt.

Samstag, 10.09.2016
09:15–09:45 Uhr Begrüßung und kurze Einführung in Ablauf und Thema
Panel 1
09:45–10:30 Uhr Joachim Jordan (Berlin):
Die schlaflosen Nächte des Major Stefanov. Unsichere, endlose Anfänge im bulgarischen Comic der 80er Jahre
10:30–11:15 Uhr Carmela Artime Omil (Barcelona, Spanien):
Claiming Truth: Beginnings in Spanish Graphic Novels on the Civil War (2005-2015)
11:15–11:30 Uhr Pause
Panel 2
11:30–12:15 Uhr Paul M. Malone (Waterloo, Kanada):
Werbecomics at the Beginning of German Comics
12:15–13:00 Uhr Camilla Murgia (Genf, Schweiz):
Speech Balloons, Bubbles and Captions: the Rise of Narrative in 18th-Century British Comics
13:00–14:00 Uhr Mittagspause
Panel 3
14:00–14:45 Uhr Janek Scholz (Aachen):
Game Over and Reset. Serielle Neuanfänge im Comic Daytripper von Fábio Moon und Gabriel Bá
14:45–15:30 Uhr David Turgay (Wörth):
First Page, First Issue, New Volume: Starting a Character Again and Again
15:30–16:15 Uhr Annina Klappert (Erfurt):
Anders anfangen. Building Stories von Chris Ware
16:15–16:45 Uhr Pause
16:45–17:45 Uhr Keynote: Silke Horstkotte (Warwick, UK):
Textanfänge, Weltanfänge. Peer Meters Serienmörder-Trilogie
17:45–18:15 Uhr Pause
ab 18:30 Uhr Conference Dinner
Sonntag, 11.09.2016
Panel 4
09:30–10:15 Uhr Lukas R. A. Wilde (Tübingen):
Die Basis-Narrativität der Manga-Bildlichkeit: zur neueren Mangaisierung des japanischen Alltags
10:15–11:00 Uhr Jasmin Böschen (Hamburg):
Neuanfang in der Wissenschaft? Comic als Initiator für Visuelle Bildung
11:00–11:15 Uhr Pause
Panel 5
11:15–12:00 Uhr Pascal Lefèvre (Brüssel, Belgien):
Publication Format and Beginnings
12:00–12:45 Uhr Bettina Egger (Salzburg, Österreich):
Die Ästhetik des Polemischen der Association: das Buch vor dem Comic, ein Neuanfang für Comics?
12:45–13:15 Uhr Pause
13:15–14:00 Uhr Abschlussdiskussion
14:00 Uhr Verabschiedung

Kontakt:
closure@comicforschung.uni-kiel.de

Weiter zur Veranstalterseite mit den Abstracts aller Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.