Sprache:
  • Deutsch
  • English

Monitor 27: Neue Publikationen 2016

Im Monitor werden in unregelmäßigen Abständen aktuelle Publikationen aus den letzten 6 Monaten vorgestellt, die für die Comicforschung relevant sein könnten. Die kurzen Ankündigungstexte dazu stammen von den jeweiligen Verlagsseiten. Haben Sie Anregungen oder Hinweise auf Neuerscheinungen, die übersehen worden sind und hier erwähnt werden sollten? Das Team freut sich über eine Mail an redaktion@comicgesellschaft.de. -> Zu früheren Monitoren.

Rewriting History in Manga

Rewriting History in Manga:
Stories for the Nation

Nissim Otmazgin und Rebecca Suter (Hrsg.)
Palgrave MacMillan
191 Seiten
ISBN 978-1-137-55478-9 (Hardcover)
~€ 89,99
Juni 2016

Verlagsseite
This book analyzes the role of manga (Japanese comics) within contemporary Japanese public discourse, and explores its role in propagating new perceptions regarding Japanese history. Through the analysis of a variety of cases studies ranging from nineteenth century magazines to contemporary online comics and fandom, it focuses on the representations and interpretations of history in manga, and clarifies this medium’s interrelation with historical memory and political debate. Stories for the Nation delineates alternative modes of historical memory and expression as they are manifested and contested in manga, and argues for manga’s potential to influence the historical and political views of wide audiences in Japan.

Die Darstellung realer Kriege in Comics

Die Darstellung realer Kriege in Comics

Nina Mahrt
Peter Lang
471 Seiten
ISBN 978-3-6316-9279-0 (Hardcover)
~€ 84,20
Juli 2016

Verlagsseite
Bilder spielen eine zentrale Rolle in der medialen Inszenierung und Vermittlung von Kriegen. Die Autorin zeigt, wie Comics, die sich realen Kriegen widmen, bekannte Bilder, Handlungsverläufe und Argumentationen nutzen, umdeuten und vor allem auch visuell umsetzen. Dazu analysiert sie sieben Comics auf wiederkehrende Elemente und je individuelle Themen und Ausprägungen. Dieses Vorgehen macht die Analysen der einzelnen Comics vergleichbar und trägt zugleich der Individualität jedes einzelnen Textes Rechnung. Die textstilistisch pragmatische Herangehensweise berücksichtigt als erstes linguistisches Instrumentarium alle Darstellungsmittel des Comics gleichermaßen

The Rise of Comic Book Movies

The Rise of Comic Book Movies:
From the Pages to the Big Screen

Benny Potter, Dan Rumbles und Jason Keen (Hrsg.)
Barnes and Noble
184 Seiten
ISBN 978-1-6335-3343-1 (Paperback)
~$ 11,84
Juli 2016

Verlagsseite
Recent years show a sea change in Hollywood- the biggest movies come from the pages of comic books. These box office successes are driven by fans who love seeing their favorite heroes and villains from comics brought to life on the big screen, from Thor to Superman to Batman and Captain America, Wonder Woman and more. Baddies like Loki, The Joker and Lex Luthor only add to the fun. Welcome to the Golden Age of comic book movies and Comicstorians Benny Potter, Dan Rumbles and Jason Keen are here to help you understand why we these larger-than-life characters have captured the imagination of the world.
When it comes to superheroes of the Silver Screen, nobody knows more than the masterminds behind the wildly popular Comicstorian YouTube channel. This definitive guide to comic book films divulges behind-the-scenes secrets and the hidden history behind these must-see movies including how, after very rocky beginnings, they shot to the top with DC and Marvel as two of the most important franchises in the industry.

Teaching Comics Through Multiple Lenses

Teaching Comics Through Multiple Lenses:
Critical Perspectives

Crag Hill
Routledge
172 Seiten
ISBN 978-1-1386-4990-3 (Hardcover)
£~ 95,00
August 2016

Verlagsseite
Building off the argument that comics succeed as literature—rich, complex narratives filled with compelling characters interrogating the thought-provoking issues of our time—this book argues that comics are an expressive medium whose moves (structural and aesthetic) may be shared by literature, the visual arts, and film, but beyond this are a unique art form possessing qualities these other mediums do not. Drawing from a range of current comics scholarship demonstrating this point, this book explores the unique intelligence/s of comics and how they expand the ways readers engage with the world in ways different than prose, or film, or other visual arts. Written by teachers and scholars of comics for instructors, this book bridges research and pedagogy, providing instructors with models of critical readings around a variety of comics.

How Superheroes Model Community

How Superheroes Model Community:
Philosophically, Communicatively, Relationally

Nathan Miczo
Rowman & Littlefield
172 Seiten
ISBN 978-1-4985-1680-8 (Hardcover)
~$ 80,00
August 2016

Verlagsseite
From the perspectives of positive psychology and positive communication, superheroes are often depicted as possessing virtues and serving as inspirational exemplars. However, many of the virtues enumerated as characterizing the superhero (e.g., courage, teamwork, creativity) could just as easily be applied to heroes of other genres. To understand what is unique to the superhero genre, How Superheroes Model Community looks not only to the virtues that animate them, but also to the underlying moral framework that gives meaning to those virtues. The key to understanding their character is that often they save strangers, and they do so in the public sphere. The superhero’s moral framework, therefore, must encompass both the motivation to act to benefit others rather than themselves (especially people to whom they have no relational obligation) and to preserve the public sphere against those who would disrupt it.

Arresting Development

Arresting Development:
Comics at the Boundaries of Literature

Christopher Pizzino
University of Texas Press
245 Seiten
ISBN 978-1-4773-0977-3 (Hardcover)
~$ 60,00
September 2016

Verlagsseite
Mainstream narratives of the graphic novel’s development describe the form’s “coming of age,” its maturation from pulp infancy to literary adulthood. In Arresting Development, Christopher Pizzino questions these established narratives, arguing that the medium’s history of censorship and marginalization endures in the minds of its present-day readers and, crucially, its authors. Comics and their writers remain burdened by the stigma of literary illegitimacy and the struggles for status that marked their earlier history. Many graphic novelists are intensely aware of both the medium’s troubled past and their own tenuous status in contemporary culture. Arresting Development presents case studies of four key works—Frank Miller’s Batman: The Dark Knight Returns, Alison Bechdel’s Fun Home, Charles Burns’s Black Hole, and Gilbert Hernandez’s Love and Rockets—exploring how their authors engage the problem of comics’ cultural standing. Pizzino illuminates the separation of high and low culture, art and pulp, and sophisticated appreciation and vulgar consumption as continual influences that determine the limits of literature, the status of readers, and the value of the very act of reading.

Vortrag „Die Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst“ in Köln

Termin:
25.11.2016 20:00 Uhr - 25.11.2016

Poster_Holocaust im ComicDie Wanderausstellung „Holocaust im Comic“ ist mittlerweile im Cöln Comic Haus angekommen und wird dort noch bis zum 18. Dezember 2016 zu sehen sein. Nach dem Eröffnungsvortrag „Braune Comics?! Bildgeschichten von Rechts“ von Ralf Palandt am 5. November, wird Tillmann Courth  am nächsten Samstag zu “Der “Führer” in US-Comicheften der 1940er Jahre“ sprechen. Den Abschluss der Vortragsreihe zur Ausstellung bildet dann ComFor-Mitglied Dr. Véronique Sina am Freitag, den 25. November 2016 mit einem Vortrag über „Die Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst“.

Veranstaltertext:

„Sowohl im öffentlichen wie auch wissenschaftlichen Diskurs wird die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Repräsentation des Holocaust bis heute kontrovers diskutiert. Dass sich nun gerade der Comic als populärkulturelles Medium an die Darstellung des vermeintlich Un-Darstellbaren heranwagt, scheint auf den ersten Blick recht fragwürdig zu sein. Und dennoch lassen sich in der internationalen Comiclandschaft zahlreiche Werke ausmachen, die sich auf dezidierte und vielfältige Art und Weise mit den Schrecken des Holocaust auseinandersetzen. Anhand ausgewählter Beispiele, wie dem mit Pulitzerpreis ausgezeichneten Werk Maus. A Survivor’s Tale (1986/1991) des jüdisch-amerikanischen Comickünstlers Art Spiegelman, setzt sich Dr. Véronique Sina in ihrem Vortrag mit der Thematisierung des Holocaust in der sequenziellen Kunst auseinander.“

Zur Veranstalterseite

“Re-Animate Europe”-Comicausschreibung 2017

ReAnimate EuropeBereits 2013 und 2015 richtete die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit den internationalen Comic Wettbewerb „Animate Europe“ aus. Mit der Idee, eine neue und kreativere Blickweise auf das oft abstrakte Europa zu finden, fragte sie Comic-Künstler weltweit nach ihrer Vision zu Europa, und wie die EU in 50, 100 oder 200 Jahren aussehen könnte. Im kommenden Frühjahr – bis zum 5. Februar 2017 – können neue Beiträge zu „Re-Animate Europe“ eingereicht werden. Wieder wird eine internationale Fachjury sieben Finalisten auswählen, die darum gebeten werden, ihre vollständige achtseitige Geschichte bis zum 22. Mai 2017 fertig zu stellen. Die Jury wird anschließend ein Rangfolge erstellen und den Gewinner festlegen, welcher einen Preis von 500€ im Rahmen einer Preisverleihung erhält. Diese wird Mitte Juli 2017 Belgischen Comic Center stattfinden. Alle grafischen Kurzgeschichten werden ausgestellt und veröffentlicht.

Veranstaltertext:
„Die EU hat schon bessere Zeiten gesehen – sowohl äußere Kräfte als auch innere Malaisen erschüttern sie bis ins Mark und lassen ihren Herzschlag stocken. Wie können wir Europa wieder auf die Beine helfen? Was können wir tun, um Europa zu reanimieren? Diese Fragen stellt die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit Künstlern in der dritten Runde ihres internationalen Comic Wettbewerbs.
Europa musste einige Rückschläge einstecken: angefangen bei der Flüchtlingskrise, über interne Unstimmigkeiten, bis hin zu Brexit und einem Verlust an Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Die EU scheint müde und ohne Energie. Wie können wir Europa neuen Antrieb verleihen? Wer oder was findet die heilende Medizin für Europas kränkelndes Herz? Diese Fragen stellt sich das Europäische Dialogprogramm der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.“

Mehr Details über den Wettbewerb, die Teilnahmebedingungen, sowie Infos zu den vergangenen Wettbewerben gibt es unter: https://fnf-europe.org/animate-europe/

80. Internationale Comicmesse in Köln

Termin:
05.11.2016 - 05.11.2016

intercomic_maskottchenAm 5. November 2016 geht die Internationale Comicmesse (Intercomic) Köln in die 80. Runde und bietet Comic-Fans und -Sammlern erneut einen Überblick über nationale und internationale Neuerscheinungen sowie Kontakt zu Zeichnern und Autoren. Eine der größten Comic-Antiquariatsmessen in Deutschland findet zweimal pro Jahr – jeweils am ersten Samstag im Mai und November – in Köln-Mühlheim statt. Comicjournalist Tillmann Courth führt auch dieses Mal wieder durch ein Rahmenprogramm von Lichtbildvorträgen und Diskussionen.

Programm:

10:30 Uhr – COMIXENE präsentiert: Christoph Mueller
11:30 Uhr – Die (weitestgehende) unbekannte Seite von Batman (mit Comicsammler Dirk Nett)
12:30 Uhr – Cartoon-Comic-Show mit Sascha Dörp
13:30 Uhr – Bilder über Bilder – der neue Fotorealismus im Superheldencomic (Gastvortrag von Jakob Kibala)
14:30 Uhr – Von der Unmöglichkeit, in Deutschland Comickünstler zu sein (mit Zeichner Ralf Marczinczik)

Veranstaltertext:

„Erneut haben die Besucher ausgiebig Gelegenheit in zahlreichen Neuerscheinungen aus Genren wie Fantasy, Manga, Independent Comics, Comic Kunst, Krimi und Horror zu stöbern. Dazu halten wir das größte Comic-Antiquariat im deutschsprachigen Raum und zahlreiche Romane bereit. Schaut den Künstlern über die Schulter und lasst euch den einen oder anderen Zeichenwunsch erfüllen. Namhafte Zeichner und Autoren vor Ort freuen sich auf das persönliche Treffen mit ihrer Community inklusive Signierstunden. Zusätzlich bietet der Verkauf von Comic-Figuren eurer Lieblingshelden sowie weiteren Merchandising-Produkten einen weiteren Besuchsanreiz. Außerdem gibt es einen großen Büchermarkt (spez. Thriller, Fantasy, SF). Rahmenprogramm mit kl. Vorträgen, Präsentationen usw.“

Zur Veranstalterseite

Programm der Konferenz „The Empirical Study of Comics“ in Bremen

Termin:
07.02.2017 - 09.02.2017

header_bittAnfang Februar 2017 findet in Bremen die internationale und interdisziplinäre Tagung „The Empirical Study of Comics“ statt.  Auf den Seiten des Bremer Instituts für transmediale Textualitätsforschung (BITT) ist nun bereits das vorläufige Programm der englischsprachigen Konferenz einsehbar. Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt von Dr. Janina Wildfeuer (Bremen) und der Nachwuchsgruppe “Hybrid Narrativity: Digital and Cognitive Approaches to Graphic Literature” (Paderborn/Potsdam).

Vorläufiges Programm:

Dienstag, 7.2.2017
09:30–10:00 Introductory Statement
10:00–12:00 Multimodel Analysis and Linguistics I
John Bateman (Bremen):
„From Creative Freedom to Empirical Studies via Qualitative Descriptions: Annotation Schemes for Comics and Graphic Novels“
Christoph Wolf (Bremen):
„Culturally Motivated Layout Choices – A Comparative Study of Japanese Mangas and Western Comics“
Pascal Lefèvre & Gert Meesters (Brussels/Lille):
„The Interpretation of an Evolving Line Drawing“
13:30–15:30 Multimodel Analysis and Linguistics II
Neil Cohn (Tilburg):
„Visual Language Theory and the Scientific Study of Comics“
Chiao-I Tseng (Bremen):
„Tracking Character Developments and Events in Graphic Novels“
Anna Lena Rodewald (Bremen):
„The Representation of Superhero(in)es in Comics“
16:00–17:30 Digital Approaches to Comics I
Bart Beaty (Calgary):
„What Were ‘Golden Age’ Comics: Formal Strategies at the Origin of the American Comic Book“
Christophe Rigaud, Jean-Pierre Burie & Karell Bertet (La Rochelle):
„Computer Vision Applied to Comic Book Images“
ab 19:00 Conference Dinner
Mittwoch, 8.2.2017
10:30–12:00 Digital Approaches to Comics II
Mihnea Tufis & Jean-Pierre Ganascia (Paris):
„Crowdsourcing Annotations for Comics Corpora“
Alexander Dunst & Rita Hartel (Paderborn):
„From Canon to Corpus: The Quantitative Study of Graphic Narrative“
13:30–15:30 Cognitive Processing and Comprehension I
Ben Tatler (Aberdeen):
„Eye Movements and Image-Text Integration“
Olli Philippe Lautenbacher, Kai Mikkonen & Maarit Koponen (Helsinki):
„Reading Comics – Tracking the Process“
Hans-Jürgen Bucher (Trier):
„How Informative Are Information Comics? Results from Empirical Audience Research Including an Eyetracking Study“
15:30–16:30 Poster Presentations
Linda Knief (Bremen): „Text and Moving Images: Relations between Media“
Oliver Moisich (Paderborn): „Focalization in Comics as a Cognitive Concept“
Julia Round & Paul Fisher Davies (Bournemouth/Sussex): „Visual and Verbal Analysis of Misty“
Marina Ruiz Tada & Olena Vasylets (Barcelona): „The Role of the Reading Path for Learning from and the Perception of Manga“
Janina Wildfeuer & Nancy Guo (Bremen): „Exploring the Narrative Representation of Inset Panels in Comic Books“
Francisco Veloso, Janina Wildfeuer, John Bateman & Felix Cheung (Bremen): „An Empirical Investigation of the Semiotic Potential of Comic Book Page Layout: from the 1930s to 2010s“
13:30–15:30 Cognitive Processing and Comprehension II
Joe Magliano (Chicago):
„What Do We Need to Understand about How We Process and Comprehend Sequential Narratives?“
Lester Loschky (Kansas State):
„Understanding the Moment-to-Moment Processing of Sequential Narratives“
Olivia Rohan & Ryoko Sasamoto (Dublin):
„Sound Effects in Japanese Comics: An Empirical Eyetracking Study in Multimodal Reading“
Donnerstag, 9.2.2017
10:00–12:00 Cognitive Processing and Comprehension III
Jochen Laubrock, Sven Hohenstein & Eike Richter (Potsdam):
„Cognitive Processing of Text and Image During Comics Reading“
Tom Foulsham (Essex):
„Eye-Tracking, Comics, and the ‘Reading’ of a Scene“
12:00–13:30 Concluding Remarks

Zur Veranstalterseite

Comic Kolloquium Hamburg im WS 2016/17

Termin:
27.10.2016 18:30

Comic Kolloquium HamburgNachdem wir gerade schon die Freude hatten, das neue Programm des Berliner Comic-Kolloquiums für das aktuelle Wintersemester vorzustellen, ziehen nun auch die Hamburger Organisatoren nach.

Zunächst trägt am 27. Oktober 2016 Laura Oehme (Uni Bayreuth) zum Thema „Narrating the Nanotechnological Apocalypse: Risk Technologies and Global Catastrophe in Ben Templesmith’s Singularity 7“ vor. In ihrem Dissertationsprojekt setzt sich Laura Oehme mit Risikotechnologien und globalen Risikoszenarien in zeitgenössischen amerikanischen Science Fiction Comics auseinander. Exemplarisch dafür wird sie ihr Kapitel über Erzählstrategien und -muster in Singularity 7 (2004) vorstellen.

Außerdem können schon zwei weitere Termine für dieses Semester angekündigt werden:

01.12.2016 Andreas Mahler (Uni Hamburg):
„Is Superman God? Themes of Divinity in Grant Morrison’s All-Star Superman

26.01.2017 Sarah Wolff (FU Berlin):
„‚Nowhere to Go But Into the Tunnel‘: Alien Bodies Contesting Urban Space in Pitch Black. Don’t be Skerd

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Das Kolloquium wird organisiert von Johannes Schmid und Andreas Veits.

Zur Veranstalterseite
Zur Facebook-Seite

„Formen der Selbstreflexivität im Medium Comic“ – 3. Workshop der AG Comicforschung

Termin:
02.03.2017 - 03.03.2017

ag-workshop_2017Am 2. und 3. März 2017 wird an der Universität zu Köln der nunmehr dritte Workshop der AG Comicforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) stattfinden. Der zweitägige Workshop zum Thema „Formen der Selbstreflexivität im Medium Comic“ wird von Nina Heindl und Véronique Sina (Köln) organisiert und  u.a. einen Abendvortrag von Ole Frahm (Frankfurt) beinhalten. Beiträge können bis zum 8. Januar eingereicht werden.

Weiterlesen