MONITOR #3: Neue Publikationen 2012/2013

Im Monitor werden in unregelmäßigen Abständen aktuelle Publikationen kurz vorgestellt, die für die Comicforschung relevant sein könnten. Die kurzen Ankündigungstexte dazu stammen von den jeweiligen Verlagsseiten.
Haben Sie Anregungen oder Hinweise auf Neuerscheinungen, die übersehen worden sind und hier erwähnt werden sollten? Das Team freut sich über eine Mail an redaktion@comicgesellschaft.de.

Transnational Perspectives on Graphic Narratives: Comics at the Crossroads

Transnational Perspectives on Graphic Narratives:
Comics at the Crossroads

Daniel Stein, Shane Denson & Christina Meyer (Hrsg.)
Bloomsbury
256 Seiten
ISBN-13: 978-1441185754
€ 91,40
28. März 2013

Bringing together an international team of scholars, this book charts and analyzes the ways in which comic book history and new forms of graphic narrative have been impacted by aesthetic, social, political, economic, and cultural interactions that reach across national borders in an increasingly interconnected and globalizing world. Exploring the tendencies of graphic narratives – from popular comic book serials and graphic novels to manga – to cross national and cultural boundaries, Transnational Perspectives on Graphic Narratives addresses a previously marginalized area in comics studies. Placing graphic narratives in the global flow of cultural production and reception, the book investigates controversial representations of transnational politics, examines transnational adaptations of superhero characters, and maps many of the translations and transformations that have come to shape contemporary comics culture on a global scale.

Girls and Their Comics: Finding a Female Voice in Comic Book Narrative

Girls and Their Comics:
Finding a Female Voice in Comic Book Narrative

Jacqueline Danziger-Russell
Scarecrow Press
256 Seiten
ISBN-13: 978-0810883758
€ 49,99
21. November 2012

In America, comics and comic books have often been associated with adolescent male fantasy-muscle-bound superheroes and scantily clad women. Nonetheless, comics have also been read and enjoyed by girls. While there have been many strong representations of women throughout their history, the comics of today have evolved and matured, becoming a potent medium in which to explore the female experience, particularly that of girlhood and adolescence. In Girls and Their Comics: Finding a Female Voice in Comic Book Narrative, Jacqueline Danziger-Russell contends that comics have a unique place in the representation of female characters. She discusses the overall history of the comic book, paying special attention to girls‘ comics, showing how such works relate to a female point of view. While examining the concept of visual literacy, Danziger-Russell asserts that comics are an excellent space in which the marginalized voices of girls may be expressed. This volume also includes a chapter on manga (Japanese comics), which explains the genesis of girls‘ comics in Japan and their popularity with girls in the United States. Including interviews with librarians, comic creators, and girls who read comics and manga, Girls and Their Comics is an important examination of the growing interest in comic books among young females and will appeal to a wide audience, including literary theorists, teachers, librarians, popular culture and women’s studies scholars, and comic book historians.

Mehr als 'nur' Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender. Band II

Mehr als ’nur‘ Manga und Anime: Geschichte, Verlage, Künstler und Fernsehsender. Die Manga- und Animeszene stellt sich vor – Band II

Mertens, Eva
Diplomica Verlag
208 Seiten
ISBN: 978-3-8428-8100-6
€ 29,50
1. Juli 2012

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band eines doppelbändigen Werkes über die Strukturen, Motivationen und Entwicklungen der Manga- und Animeszene. Manga und Anime sind für Fans die Sonne, um welche sie mit ihren Aktivitäten wie Planeten kreisen. Dabei sind die Fans zugleich Szenegegenstand und Grund für das Entstehen dieser Szene. Sie sind aber auch von zentraler Bedeutung für Verlage, Mangaka (Autoren und Zeichner von Manga) und Fernsehsender. Während die Community (Fangemeinde) den Kern der Manga- und Animeszene bildet, stellen diese Unternehmen und Personengruppen die Peripherieelemente der Szene dar. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Fan überhaupt seine Lieblinge konsumieren kann. Was sind diese Elemente, wie funktionieren sie, welche Rahmenbedingungen umgeben sie und welchen Sachzwängen sind sie unterworfen? Kann man Entwicklungstendenzen ausmachen und sind bestimmte Prozessabläufe zu erkennen? Das sind die Fragen, denen im vorliegenden Buch nachgegangen wird. Aber auch der Fan äußert sich und nimmt Stellung zu unterschiedlichen Fragen, woraus sich ein Dialog zwischen Fan und Peripherieelement ergibt. Die Autorin greift auf Daten eines digitalen Fragebogens, eines über ein dreiviertel Jahr geführten Internetforums, einer Vielzahl an Interviews – per Telefon, Mail und vis-á-vis – sowie auf große Mengen sonstiger Informationsquellen zurück. Das Ergebnis ist eine Reise durch die Entstehungsgeschichte der Manga- und Animeszene auf welcher Blicke in Vergangenheit, Gegenwart und mögliche Zukunft dieser Szene geworfen werden.

COMIQHEFT Nr.4: »Aquaman Sucks!« Spezialwissen und die neue Popularität der Superhelden

COMIQHEFT Nr.4:
»Aquaman Sucks!« Spezialwissen und die neue Popularität der Superhelden

Markus Engelns
Ch. A. Bachmann
48 Seiten
ISBN: 978-3-941030-31-2
€ 5,00
März 2013

COMIQHEFT ist eine Kleinschriftenreihe, die Comics, Graphic Novels, Mangas, Manwhas und alle anderen Formen von Bilderzählungen in den Fokus rückt. Sie ist die kleine aber nicht weniger bedeutsame Cousine der Reihe Yellow – Schriften zur Comicforschung. Niedriger Preis, hohe Auflage und einfache Ausstattung machen neue und alte Studien, Essays, Pamphlete und vielleicht den einen oder anderen Comic einem breiten Publikum zugänglich. COMIQHEFT versteht sich als Plattform für kontroverse Diskussionen: Reaktionen auf erschienene Hefte sind ausdrücklich willkommen. Ziel ist nicht konsensfähiger Kompromiss, sondern lebhafter Austausch. Jedes Heft ist individuell gestaltet, Einheit schafft das gemeinsame Thema. Neue Nummern erscheinen in loser Folge. – Einsendung von Beiträgen erwünscht.

Nicht nur Bildung, nicht nur Bürger: Juden in der Populärkultur

Nicht nur Bildung, nicht nur Bürger:
Juden in der Populärkultur

Klaus Hödl (Hrsg.)
Studienverlag
160 Seiten
ISBN: 978-3-7065-5200-4
€ 24,90
Februar 2013

Der Sammelband widmet sich dem Themenfeld Juden in der populären Kultur, das von der (jüdischen) Historiographie bisher weitgehend vernachlässigt worden ist. Neben neuen Erkenntnissen und Einblicken in die jüngere Vergangenheit vor allem Zentraleuropas werden auch neue Ansätze zur Auseinandersetzung mit der jüdischen Geschichte vorgestellt. Dabei fungieren Juden als MitgestalterInnen des Kulturellen, als daran Partizipierende, statt sich daran anzupassen.

Unterricht Chemie Nr. 133:
Comics, Cartoons & Co

Ilka Parchmann, Peter Pfeifer, Markus Rehm, Heinz Schmidkunz, Lutz Stäudel, Sabine Venke, Bernhard Sieve (Hrsg.)
Friedrich Verlag
44 Seiten
ISSN: 0946-2139
€ 15,90
Januar 2013

Im Unterricht geht es darum, Fachinhalte und -methoden möglichst lernwirksam und nachhaltig zu vermitteln. Das heißt auch, ihnen eine Dramaturgie zu geben, sie zu inszenieren. Comics und Cartoons können ein probates Mittel dafür sein. Sie lassen sich in nahezu jede Phase des Unterrichts integrieren und sinnvoll nutzen, um gezielt Lernanlässe zu schaffen, in denen es insbesondere um die Visualisierung von Abläufen geht. Das Heft zeigt die Potenziale von Comics und Bildergeschichten für den Chemieunterricht an vielen Beispielen auf und möchte Lehrerinnen und Lehrer für den Einsatz der „sequenziellen Kunst“ in ihrem Unterricht begeistern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.