Magazin

Comic Mania im Max Ernst Museum Brühl

Termin:
01.02.2020 15:00-23:00

Am 1. Februar 2019 lädt das Max Ernst Museum Brühl zur ‚ComicMania‘: Von 15 bis 23 Uhr können sich Comicbegeisterte und die interessierte Öffentlichkeit mit unterschiedlichen Aspekten des Comics auseinandersetzen. An diesem Samstag bietet das Museum neben einer Comic-Tauschbörse u.a. auch Führungen und Talks zum Thema des Tages sowie eine Cosplay-Performance. Darüberhinaus können die Besucher der Entstehung von Comics beiwohnen – oder selbst Teil einer Zeichnung werden:

Im Laufe des Tages entstehen ein Wandbild von Gizem Winter sowie ein Comic von Tristan Wilder. […] Im „Portrait Café“ sind die Gäste eingeladen, sich von Claus Daniel Herrmann und Paul Kolvenbach blitzschnell portraitieren zu lassen. Außerdem gibt es Führungen und Workshops, bei denen eigene SpeedComics entstehen. Vor einer Fotowand können Selfies mit den Cosplayerinnen und Cosplayern in ikonischen Moebius Kostümen gemacht werden. […] Talks mit der Illustratorin Frauke Berger und den Illustratorenbrüdern Carsten und Torsten Odenthal moderiert von Patrick Blümel (Kurator der Mœbius-Ausstellung) sowie die Party mit den DJs Friday Dunard und Dorfadel runden den Abend ab.

Der Tag gehört zum Rahmenprogramm der Mœbius-Retrospektive, die noch bis zum 29. März 2020 im Museum zu sehen sein wird.

Der Eintritt kostet 15€, ermäßigt 10€.

Weitere Informationen finden sich auf der Seite des Max Ernst Museums.

Closure #6 erschienen

Vor kurzem ist Ausgabe #6 des Kieler e-Journals CLOSURE zum Schwerpunkt „Künstliche Intelligenz“ erschienen. Die Beiträge dazu stammen von Rebecca Haar, Ina Kühne, Joanna Nowotny und ComFor-Mitglied Markus Oppolzer. Im offenen Themenbereich finden sich außerdem Aufsätze von Elisabeth Krieber und Amrita Singh, sowie einige Rezensionen.

Zur Ausgabe #6 von CLOSURE

Herausgeber_innentext (Auszug):
»Künstliche Intelligenz, Post- und Transhumanismus sind im Comic bislang kaum erforscht worden. Dabei bieten sich so viele Comics und Mangas als Untersuchungsgegenstände an: Die japanischen Manga-Serien Astro Boy (1952–68), die Kurzgeschichtensammlung 2001 Nights (1984-86), Blame (1998-2003) oder Pluto (2003-09) sind nur einige von zahllosen Publikationen, in denen posthumanistische Settings expliziert werden. In amerikanischen und europäischen Comics lassen sich ebenso diverse Darstellungen von Künstlicher Intelligenz finden, etwa jüngst in Jeff Lemires Descender (2015-18) oder in Alex + Ada von Jonathan Luna und Sara Vaughn (2013-15).«

Beiträge zum Schwerpunkt:

Zeitschriftenmonitor 05: Neue Ausgaben

Der Zeitschriftenmonitor ist eine Unterkategorie des Monitors. Hier werden in unregelmäßigen Abständen kürzlich erschienene Ausgaben und Artikel internationaler Zeitschriften zur Comicforschung sowie Sonderhefte mit einschlägigem Themenschwerpunkt vorgestellt. Die Ankündigungstexte und/oder Inhaltsverzeichnisse stammen von den jeweiligen Websites.
Haben Sie Anregungen oder Hinweise auf Neuerscheinungen, die übersehen worden sind und hier erwähnt werden sollten? Das Team freut sich über eine Mail an redaktion@comicgesellschaft.de.
Zu früheren Monitoren


SANE: Sequential Art Narrative in Education 2.4 (2019)

online (open access)
Website

    • Mary F. Rice, Ashley K. Dallacqua: Teaching visual literacies: The case of The Great American Dust Bowl
    • Jingwei Xu: Film on Paper, Graphics on Screen, Feminism in Story: An Exegesis of a Feminist Graphic Novel Project
    • Matt Reingold: Bridging the Divide through Graphic Novels: Teaching non-Jews’ Holocaust Narratives to Jewish Students

     

    Inks 3.3 (Fall 2019)

    online (im Abonnement)
    Website

    • Michelle Ann Abate: Racial Lines: The Aesthetics of Franklin in Peanuts
    • Joshua T. Anderson: Re-Animalating Native Realities: The Funny Animals and Indigenous First Beings of Native Realities Press
    • Blair Davis: All-Negro Comics and the Birth of Lion Man, the First African American Superhero
    • David Gedin: Format Codings in Comics—The Elusive Art of Punctuation
    • Daniel Reboussin: The Papa Mfumu’eto Papers: An Urban Vernacular Artist in Congo’s Megacity
    • Osvaldo Oyola: YA = Young Avengers: Asserting Maturity on the Threshold of Adulthood

     

    The Journal of Comics and Culture 4 (2019)

    print (im Abonnement)
    Website

    • Steven Thompson: Cover Story: Comic Books in World War II
    • Paul Levitz: A Moment in Transition: African American Men At War in DC Comics
    • Arie Kaplan: Captain American and World War II: Drawn Together

     

    European Comic Art 12.2 (2019)

    online (im Abonnement)
    Website

    • Charles Forsdick: Bande dessinée and the Penal Imaginary: Graphic Constructions of the Carceral Archipelago
    • Marco Graziosi: Edward Lear: A Life in Pictures
    • Amadeo Gandolfo and Pablo Turnes: Fresh off the Boat and Off to the Presses: The Origins of Argentine Comics between the United States and Europe (1907–1945)
    • Anna Nordenstam, Margareta Wallin Wictorin: Women’s Liberation: Swedish Feminist Comics and Cartoons from the 1970s and 1980s

     

    Comicalités – Études de culture graphique

    online (open access)
    Website

      • Sylvain Lesage, Bounthavy Suvilay: Introduction thématique: pour un tournant matériel des études sur la bande dessinée
      • Dragon Ball Z Dokkan Battle
      • Agatha Mohring: Mise en abyme de la matérialité de la bande dessinée dans Mensajes de Mariano Casas
      • Côme Martin: La première lecture de livre: de la manipulation matérielle de la page comme expérience unique

Comics and Jewish Visual Culture – Vortrag von Véronique Sina, Köln

Termin:
14.01.2020 10:00

Am Dienstag 14. Januar 2020 geht die von Prof. Dr. Anke Ortlepp am Historischen Institut der Universität zu Köln organisierten Vortragsreihe *United States History as Visual History* in die nächste Runde: Véronique Sina, 2. Comfor-Vorsitzende, hält einen Vortrag zum Thema Comics and Jewish Visual Culture. Der Vortrag beginnt um 10 Uhr.

Weitere Informationen finden sich auf dem Veranstaltungsflyer.