Veranstaltungen

Online-Diskussionsforum COMICS‐EXCHANGE: Diversität in und mit Comics (4.12.2020)

Termin:
04.12.2020 17:00

Am 4.12. findet erneut das gemeinsam von der AG Comicforschung, dem Berliner Comic-Kolloquium und der Österreichischen Gesellschaft für Comic-Forschung und -Vermittlung organisierte Comics-Exchange zum Thema ‚Diversität in und mit Comics‘ statt:

„Aufgrund des großen Interesses und der vielen Vorschläge, die als Antwort auf unseren ersten Call for Participants eingegangen sind, findet am 04.12.2020 ein weiterer COMICS‐EXCHANGE zum Thema *Diversität in und mit Comics* statt.  […] Comics‐Exchange ist eine niedrigschwellige Plattform, die allen an Comics interessierten Wissenschaftler_innen, Künstler_innen, Journalist_innen,  Lehrenden, etc. einen (digitalen) Raum zum informellen Austausch und zur Vernetzung bieten soll. Wir möchten die aktuellen Debatten und Diskussionen bzgl. Diskriminierung, Rassismus, Sexismus und mangelnder Vielfalt in der Comiclandschaft zum Anlass nehmen, um in einem inklusiven Raum über *Diversität in und mit Comics* zu sprechen. Ausgehend von der Frage „Was hat dieser Comic mit Diversität zu tun und warum hat er Dich angesprochen?“ stellen Referent_innen in einem max. 5‐minütigen Impulsvortrag einen Comic ihrer Wahl vor. Im Anschluss wird gemeinsam mit demim Plenum diskutiert und erörtert, was in und mit dem Medium Comic über Diversität gesagt werden kann.“

Das Programm der Impulsvorträge setzt sich wie folgt zusammen:

  • Sofia Roussou präsentiert Residenza Arcadia (2017) von Daniel Cuello
  • Sophie Bürgi präsentiert Ich begehre Frauen von Diane Obomsawin (2020)
  • Iris Haist präsentiert Wheelchair Man (2017) von Mohammed Syed
  • Dorothee Marx präsentiert My Degeneration (2015) von Peter Dunlap‐Shohl
  • Barbara M. Eggert präsentiert Mumins (ab 2008) von Tove und Lars Jansson
  • Luba Arkadiusz präsentiert Bei mir zuhause (2020) von Paulina Stulin

Um Anmeldung per Mail an marina.rauchenbacher@univie.ac.at und vsina@uni‐mainz.de bis zum 27.11. wird gebeten.

Weitere Informationen finden sich auf den Webseiten der AG Comicforschung, des Comic-Kolloquiums und der OEGEC.

 

Comic-Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21

Wie im vergangenen Sommersemester sammeln und archivieren wir alle comicrelevanten Lehrveranstaltungen im deutschsprachigen Raum. Wir freuen uns, dass auch in diesem zweiten Online-Semester wieder zahlreiche comicrelavante Veranstaltungen zu vermelden sind.

Wir danken allen unseren Mitgliedern und Interessierten für Hinweise auf die folgenden Lehrveranstaltungen. Sie sind alphabetisch nach ihrem jeweiligen Ausrichtungsort angeordnet. Wir ergänzen sie laufend. Es lohnt sich also immer wieder vorbeizuschauen!

Wenn Sie noch einen Kurshinweis ergänzen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail mit allen relevanten Daten an die Webredaktion: redaktion@comicgesellschaft.de. Wir wünschen ein erfolgreiches Sommersemester!

Hier weiterlesen: Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21

1. Termin Comic-Kolloquium Nord – Leonhard Flemisch: ‚Strategies of Documentary Representation in Joe Sacco’s Paying the Land‘ (19.11.2020)

Termin:
19.11.2020 - 18.11.2020

Das neuerdings gemeinsam von der Universität Hamburg und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Europa-Universität Flensburg organisierte Comic Kolloquium Nord geht in die (quasi) erste Runde: Am 19.11. macht Leonhard Flemisch (RFWU Bonn) mit einem Vortrag zum Thema ‚Drawing Testimony – Strategies of Documentary Representation in Joe Sacco’s Paying the Land‘ den Auftakt; weitere Termine im kommenden Jahr werden folgen. Natürlich findet auch dieser Vortrag in digitaler Form statt – interessierte Teilnehmer_innen können ab 18:00 per Zoom teilnehmen.

Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um Anmeldung mit einer Woche Vorlauf per Mail an comic.kolloquium.nord@gmail.com gebeten.

Verleihung des Comicbuchpreises 2020 der Berthold Leibinger Stiftung

Die eigentlich für März 2020 geplante Verleihung des Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung findet nun statt – am 8.11.2020 im Hospitalhof in Stuttgart.

Verliehen wird der Preis dieses Jahr an Max Baitinger und seinen Comic ‚Sibylla‘:

Den diesjährigen Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung erhält Max Baitinger für seinen Comic „Sibylla“. Max Baitinger greift in seinem Band die Geschichte der Greifswalder Dichterin Sibylla Schwarz aus dem 17. Jahrhundert auf. Galt sie einst als „pommerische Sappho“, geriet sie im 18. Jahrhundert nahezu ganz in Vergessenheit und tauchte erst im 19. Jahrhundert in der Wissenschaft als eine der wenigen Autorinnen der Barocklyrik wieder auf. Die Graphic Novel „Sibylla“ spielt mit verschiedenen Text- und Zeitebenen, bricht hintergründig die lineare Biografie der bereits siebzehnjährig verstorbenen Lyrikerin Sibylla Schwarz und setzt sich gleichzeitig mit der Lebenswirklichkeit des Dreißigjährigen Krieges, mit Vertreibung und Exil, Sittenlehre und religiösen Bekenntnissen auseinander. Mit ihrem „ersten kompromisslos feministischen Gedicht der Weltliteratur“ (Erika Greber 2008) genießt Schwarz‘ Werk bis heute Aktualität. Max Baitinger war bereits 2016 mit seinem Comic „Röhner“ Finalist des Comicbuchpreises. Er arbeitet als freischaffender Illustrator in Leipzig, vertreibt eigene Zines und Drucke und veranstaltet zusammen mit Kolleginnen den „Millionaires Club“, das Leipziger Comic- und Grafik-Festival. Der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung ist mit 20.000 Euro dotiert und wird zum sechsten Mal verliehen. Wegen der Abstands- und Hygieneregeln wird die Preisverleihung um 18:00 Uhr im Hospitalhof stattfinden. Folgende neun Finalistinnen werden darüber hinaus mit je 2.000 Euro ausgezeichnet: Anke Feuchtenberger, Jul Gordon, Stefan Haller, Nienke Klöffer, Nicolas Mahler, Eva Müller, Lena Steffinger, Jochen Voit mit Sophia Hirsch sowie Nacha Vollenweider. Im Anschluss an die Preisverleihung gegen 19:15 Uhr kann man die Ausstellung zum Preisträgerband und den Arbeiten der Finalisten im Literaturhaus besichtigen.

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt; weitere Informationen finden sich auf der Seite der Stiftung.

Wir gratulieren Max Baitinger sowie allen anderen Ausgezeichneten!

Online-Diskussionsforum „Comics Exchange: Diversität in und mit Comics“

Termin:
23.10.2020

Am 23.10. findet per Zoom das von der AG Comicforschung mit dem Berliner Comic-Kolloquium und der Österreichischen Gesellschaft für Comicforschung veranstaltete Online-Diskussionsforum „Comics Exchange“ statt – diesmal zum Thema „Diversität in und mit Comics“:

„Wir möchten die aktuellen Debatten und Diskussionen bzgl. Diskriminierung, Rassismus,
Sexismus und mangelnder Vielfalt in der Comiclandschaft zum Anlass nehmen, um in einem inklusiven Raum über Diversität in und mit Comics zu sprechen. Ausgehend von der Frage „Was hat dieser Comic mit Diversität zu tun und warum hat er Dich angesprochen?“ stellen Referent_innen in einem max. 5‐minütigen Impulsvortrag einen Comic ihrer Wahl vor. Im Anschluss wird gemeinsam mit dem Plenum diskutiert und erörtert, was in und mit dem Medium Comic über Diversität gesagt werden kann.“

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden sich hier. Eine Anmeldung ist noch bis zum 16.10. möglich.

Comicfestival Hamburg 2020: Panel Walk

Termin:
02.10.2020 - 09.10.2020

Vom 02. bis 09. Oktober 2020 findet das 14. Comicfestival Hamburg statt, und zwar in einem ganz besonderen Format: die Veranstalter_innen laden dieses Jahr zu einem sogenannten Panel Walk ein und zeigen somit, dass man mit ein wenig Kreativität auch während Corona-bedingter Einschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen der Comic-Leidenschaft frönen kann!

Was genau es mit diesem „Panel Walk“ auf sich hat?
Aus dem Veranstaltungstext:

„Ganze sieben Tage lang wird spaziert und flaniert was das Zeug hält. Durch St. Pauli, die Neustadt und das Karoviertel führt der Weg, von Panel zu Panel, hin zu immer neuen, unerforschten Comicfundsachen. Die Schaufenster zahlreicher Ladenlokale und Cafés sind dann Ausstellungsstationen — die Panels! — in denen Comics unterschiedlichster Art zu entdecken sind. Für all jene, die schon als Kind Schnitzeljagd-Fans waren, gilt folgender Hinweis: An jedem Panel kann je ein Sticker gesammelt werden, der am Ende genau auf das Comic-festival-Sticker-Sammelposter passt. […] Da der Großteil der Ausstellungen unter freiem Himmel besichtigt werden kann, ist das Festival pandemie-tauglich.“

Mehr Informationen gibt es auf der Veranstaltungswebsite.

Ausstellung „Michael Jordan – Warum wir müde sind“

Das Erlanger Stadtmuseum präsentiert die erste Graphic Novel von  Michael Jordan „Warum wir müde sind“. Gezeigt werden Originalzeichnungen aus drei Kapiteln sowie Skizzenbücher, Storyboard- und Lettering-Seiten sowie Fotoreferenzen, Bild- und Textquellen, welche die Entstehung des Werks veranschaulichen.

Eine Ausstellung des Kulturamtes Erlangen in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum im Rahmen des Poetenfestes 2020.

Zur Veranstalterseite

Programm der Comfor-Jahrestagung 2020: „Comics & Agency“

Termin:
08.10.2020 - 10.10.2020

15. Jahrestagung der Gesellschaft für Comicforschung:

Comics & Agency: Actors, Publics, Participation

Online | Live via Zoom

Anmeldung:

Es gibt keine Tagungsgebühr; eine vorherige Registrierung unter comfor@comicgesellschaft.de bis spätestens zum 5. Oktober 2020 ist jedoch notwendig.

Organisator_innen:

Vanessa Ossa (University of Cologne)
Jan-Noël Thon (Norwegian University of Science and Technology)
Lukas R. A. Wilde (University of Tuebingen)

Programm:
Donnerstag, 8. October 2020
13:30 CEST Welcome and Introduction: Christina Meyer (Free University Berlin), Vanessa Ossa (University of Cologne), Jan-Noël Thon (Norwegian University of Science and Technology), Lukas R. A. Wilde (University of Tuebingen)
Panel 1: Digital Agency
14:00 CEST
  • Nicolle Lamerichs (HU University of Applied Sciences Utrecht):
    Comics Interfaces: Digital Innovation and Fandom on Webtoon
  • Giorgio Busi Rizzi (Ghent University):
    Won’t Somebody Please Think of the Readers? Digital Comics Enhancing and Undermining the Agency of Their Users
  • Hans-Joachim Backe (IT University of Copenhagen):
    Who Controls the Speech Bubbles? Refl ecting on Agency in Comic-Games
15:30 CEST Coffee Break
Panel 2: Intermedial Agency
16:00 CEST
  • Manuel Herrero-Puertas (National Taiwan University):
    “Unconquerable and Simple”: Whitman, Democracy, Comics
  • Greice Schneider (Universidade Federal de Sergipe):
    Telling Stories with Photo-Archives: Narrativizing Visual Archives through Documentary Comics
  • Jared Gardner (The Ohio State University):
    Playing Comics, Reading Games
17:30 CEST Coffee Break
Keynote 1
18:00 CEST Henry Jenkins (University of Southern California):
Comics and Stuff
Award Ceremony: Martin-Schüwer-Preis 2020
20:00 CEST Dorothee Marx (University of Kiel), Daniel Stein (University of Siegen), and the Winner of the Martin-Schüwer-Preis

 

Freitag, 9. October 2020
Panel 3: Authorial Agency
11:30 CEST
  • Georges Felten (University of Zurich):
    Moving Pictures: “Anti-Authorial” Dynamics in Wilhelm Busch’s Max und Moritz
  • Laura Glötter (Heidelberg University):
    Comics Artist versus Artistic Genius: Authorship and Metafiction in Fiske’s and Kverneland’s Kanon
  • Jörn Ahrens (University of Giessen):
    Ada in the Jungle and Aya in Yop City: Doing Gender and Doing Africa
13:00
CEST
Lunch Break
Panel 4: Editorial Agency
14:00 CEST
  • Jaqueline Berndt (Stockholm University): Distributive Agents Coming to the Fore: The Manga Editor in Recent Media Texts
  • Barbara Eggert (University of Art and Design Linz):
    Distribution and Publication as Topics in Autobiographical Graphic Novels and Comics Anthologies
  • Jessica Burton (University of Luxembourg):
    Tintin’s Global Journey: Invisible Actors behind a Europeanisation of the Comics Industry in the 1960s
15:30 CEST Coffee Break
Panel 5: Distributional Agency
16:00 CEST
  • Shawna Kidman (University of California San Diego):
    Licensing and Licensors as Agents of Change in US Comic Book Publishing
  • Romain Becker (École Normale Supérieure de Lyon):
    How Reprodukt Creates Series
  • Ian Horton (University of the Arts London) and John Miers (Kingston University London):
    Issues of Agency when Archiving and Displaying Mini-Comics from the Les Coleman Collection
17:30 CEST Coffee Break
Keynote 2
18:00 CEST Mel Gibson (Northumbria University):
Librarians, Agency, Young People, and Comics: Graphic Account and the Development of Graphic Novel Collections in Public Libraries in Britain in the 1990s
Virtual Comic Museum Erlangen
20:00 CEST Lisa Neun and Ralf Marczinczik

 

Samstag, 10. October 2020
Open Forum
11:30 CEST
  • Cathérine Lehnerer (Academy of Fine Arts Vienna):
    Comic Workshops: New Ways to Shape Participation in Education
  • Janina Wildfeuer, Ielka van der Sluis, and Gisela Redeker (University of Groningen):
    No Laughing Matter? Analyzing Instructional First-Aid Comics
  • Mark Hibbett (University of the Arts London):
    Toward a Tool for Measuring Transmedia Character Coherence
13:00
CEST
Lunch Break
Panel 7: Fan Agency (Part I)
14:00 CEST
  • Benjamin Woo (Carleton University):
    The Self-Commodifi cation of Comics Fandoms: From “Active” to “Agentic” Audiences?
  • Matthew J. Smith (Radford University):
    Pilgrimage to Hall H: Fan Agency at Comic-Con
  • Suzanne Scott (University of Texas at Austin):
    Towards an Aesthetics of Noncompliance: Comics Iconography and Fan Tattoos
15:30 CEST Coffee Break
Panel 8: Fan Agency (Part II)
16:00 CEST
  • Safiyya Hosein (Ryerson University/York University):
    Muslim Manga: Fandom Discourses and Issues of Cultural Participation
  • Anke Marie Bock and Ashumi Shah (University of Augsburg):
    Death of the Endless and Fan Projections
  • Christopher Pizzino (University of Georgia):
    Comics and the Omnipotent Reader: The Body of Richard C. Meyer
17:30 CEST Coffee Break
Concluding Discussion: Where Do We Go from Here?
18:00 CEST Vanessa Ossa (University of Cologne), Jan-Noël Thon (Norwegian University of Science and Technology),
Lukas R. A. Wilde (University of Tuebingen)

 

Hier gibt es das Programm zum herunterladen als PDF-Datei.

ComicCon@Home und Eisner Award Preisverleihung

Termin:
24.07.2020

Auch wenn die ComicCon dieses Jahr nicht in San Diego, sondern ‚at home‘ und bei YouTube stattfindet, bietet sie dieses Jahr an insgesamt fünf Tagen ein volles und breit gefächertes Vortragsprogramm:

Programm für den 22. Juli

Programm für den 23. Juli

Programm für den 24. Juli

Programm für den 25. Juli

Programm für den 26. Juli

Im Rahmen der ComicCon werden am 24. Juli auch die diesjährigen Eisner Awards verliehen. Besonders freuen wir uns, dass ComFor-Mitglied Christina Meyer für ihr Producing Mass Entertainment: The Serial Life of the Yellow Kid in der Kategorie Best Academic/Scholarly Work nominiert wurde! Wir drücken Frau Meyer die Daumen und wünschen natürlich auch allen anderen Nominierten viel Glück!

Digitaler Comic-Salon – Auftaktveranstaltung

Termin:
10.07.2020 - 11.07.2020

Nachdem der 19. Internationale Comic-Salon Erlangen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden musste (siehe auch unseren Post zu aktuellen Absagen und Terminverschiebungen), arbeiten die Veranstalter_innen derzeit an der Vorbereitung eines digitalen Comic-Salons. Im Gegensatz zum regulären Comic-Salon soll dieser jedoch eine dauerhafte Online-Plattform der Comic-Szene werden, die ab dem 10. Juli mit einem Auftaktwochenende eingeweiht wird.

Während dieses Auftaktes wird unter Anderem die digitale Verleihung des Max und Moritz-Preises erfolgen (für den Publikumspreis kann übrigens noch bis zum 09. Juli, 18:00 Uhr, unter diesem Link abgestimmt werden). Auch wird es in diesem Rahmen eine bis zum 12. Juli verlängerte Nachfrist für Einreichungen für den GINCO Award, den Inklusiven Deutschen Comicpreis der Independent-Szene, geben (nähere Informationen in diesem Dokument).

Weiterführende Links:

Zum digitalen Comic-Salon #csedigital
Zur Website des Comic-Salons und des Max und Moritz-Preises
Zur Website des GINCO Awards