Ausstellungen

NEXTCOMIC-Festival in Österreich

Termin:
12.03.2020 - 21.03.2020

Ab 12. 3. 2020 überschlagen sich die comic-relevanten Ereignisse in Linz:

NEXTCOMIC-Festival
Zum 12. Mal findet das NEXTCOMIC-Festival statt. Dieses Jahr von 12. 3. – 21. 3. 2020 unter Patronanz von Liv Strömquist und mit dem Schwerpunktthema „Rollenbilder 2020„.
Das mehrtägige Festival ist Linz-basiert (mit Außenstellen in Leonding, Steyr und Traun) und widmet sich Comics, Graphic Novels, Kinder- und Kunstcomics, sowie Graffiti, Illustrationen, Cartoons und Animationsfilmen. Das Programm beinhaltet Ausstellungen, Vorträge, Workshops, Live-Drawings, Signierstunden und Konzerte.
Zum Detailprogramm

Ran an die Wand, rein in die Vitrine?!
Das Symposium „Ran an die Wand, rein in die Vitrine?! “ an der Kunstuniversität Linz begleitet den Beginn des NEXTCOMIC-Festivals und vereint Vorträge von Akademiker_innen (unter starker ComFor-Beteiligung) aus den Disziplinen Fachdidaktik, Japanologie, Kulturwissenschaft sowie Kunstgeschichte. Aus jeweils unterschiedlicher Perspektive befassen sich die Vorträge mit dem Ausstellen von Comics in der pädagogischen und musealen Praxis. Organisiert wird das Symposium u. a. von ComFor-Mitglied Barbara M. Eggert, die auch eine Talkrunde mit den Comickünstler_innen Nicolas Mahler, Horst Stein und Sibylle Vogel moderiert.

Vorträge

Freitag, 13. 3.

  • 15.45 Uhr Jaqueline Berndt: Design als Konzept? Zum Sinn und Zweck von Mangaausstellungen
  • 16.30 Uhr Jutta Zaremba: Cosplay zu Comicheld_innen. Physische Verkörperungen als Spiel zwischen Aneignung und (Neu-) Inszenierung am Beispiel von Aquaman

Samstag, 14. 3.

  • 10.15 Uhr Dietrich Grünewald: Muss das sein? Das muss! Comicausstellungen und Ausstellungskataloge
  • 11.00 Uhr Tobias Yu-Kiener: Transnationaler Eurozentrismus Grafische Künstlerbiografien im Kontext von Kunstmuseen und deren Ausstellungspraxis
  • 12.45 Uhr Torsten Meyer: Curatorial Turn in der Kunstpädagogik
  • 13.30 Uhr Ralf Palandt: „Ich bin schwer beeindruckt …“ Die Wanderausstellung „Holocaust im Comic“
  • 14.15 Uhr Anna Maria Loffredo: Pauken in Panels. Grafische Zuspitzungen der Lehrerrolle in Comics

Zum Detailprogramm

Von der Rolle…
Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Comics ausstellen – aber wie?“ widmeten sich Studierende der Fachrichtungen Bildnerische Erziehung, Mediengestaltung, Plastische Konzeptionen und Keramik sowie Visuelle Kommunikation (alle Kunstuniversität Linz) dem diesjährigen Motto des NEXTCOMIC-Festivals. Koordiniert von B. M. Eggert, werden die Arbeiten der Studierenden von 14. bis 20. 3. (14.00–18.00 Uhr) im splace in Linz (Hauptplatz 6) gezeigt.
Eröffnung: 13. 3. 2020, 19.00 Uhr

Suuuper-Sonntag
Am ersten Sonntag des NEXTCOMIC-Festivals folgt mittlerweile traditionellerweise der „Suuuper-Sonntag“ mit Vorträgen, Signierterminen (u. a. mit Katja Klengel und Lukas Kummer), Zeichen-, sowie Verkaufs- und Präsentationstischen (u. a. vertreten: die OeGeC).

Vorträge

  • 12.30 Uhr Marina Rauchenbacher & Katharina Serles: Sichtlich geschlechtlich? Über Huren, Superheld*innen und Plastiksackerl
  • 13.30 Uhr Katja Klengel: Girlsplaining (Gespräch moderiert von M. Rauchenbacher & K. Serles)
  • 14.30 Uhr Salva Rubio: „Der Fotograf von Mauthausen“ Präsentation & Gespräch (engl.)
  • 15.30 Uhr Liv Strömquist – Videobotschaft (engl.)

Zum Detailprogramm

Ausstellung „Tom Tirabosco – Wonderland“

Tom Tirabosco prägte einen eigenständigen, sehr plastischen Stil mit weichen Konturen, subtilen Graustufen und kreidigen Farbflächen. Neben seinen Comicalben ist er bekannt für Illustrationen und Cartoons. Zudem ist er ein einfühlsamer Kinderbuchautor mit einem sicheren Gespür für junge Leserinnen und Leser. Tirabosco hat unter anderen den Prix œcuménique beim 36. Festival in Angoulême und 2013 zum zweiten Mal den Prix Rodolphe Töpffer der Stadt Genf erhalten. Die Ausstellung im Cartoonmuseum Basel ist die erste Retrospektive des Künstlers im deutschen Sprachraum.

zur Veranstalterseite

Ausstellung „40 Jahre Titanic“

Die TITANIC feiert ihren 40. Geburtstag – gemeinsam mit den Ikonen ihrer Titelbilder im Caricatura Museum! Ob Birne, Genschman, Schweinebraten, Pinkelpapst oder Zonen-Gaby: Die Frontseiten der letzten vier Jahrzehnte verkörpern den Anspruch des Magazins, „endgültige Satire” zu betreiben.

Das Caricatura Museum präsentiert eine Auswahl der besten Titelbilder mit Originalwerken von F. K. Waechter, Hans Traxler, Robert Gernhardt, Hilke Raddatz, Rudi Hurzlmeier, Franziska Becker, Wolfgang Herrndorf, Ernst Kahl, Michael Sowa, Greser & Lenz, Stephan Rürup und Leo Riegel, außerdem Originalrequisiten, Vorbilder und Titelmotive zum Nachstellen.

zur Veranstalterseite

Ausstellung „Nimm das, Adolf!“

Am 1. September 2019 jährte sich zum 80. Mal der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Spätestens mit der Kriegserklärung der USA engagierten sich auch Superhelden im Kampf. Nach Ende des Krieges trennten sich Kriegs-Comics in Heldengeschichten und Anti-Kriegs-Erzählungen. Hinzu kamen Crossover-Produktionen und die Figur des Nazis fügte sich in eine Reihe aus Vampiren, Werwölfen und Zombies.

Die Ausstellung zeigt knapp 100 seltene, zumeist bis heute noch nie ausgestellte Originalzeichnungen und Dokumente aus den USA, Belgien, Italien, Deutschland. Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches Begleitprogramm ergänzt.

Zur Veranstalterseite

Ausstellung „Währenddessen an einem anderen Ort – Ein Jahrhundert des tschechischen Comics“

Die Ausstellung „Währenddessen an einem anderen Ort“ stellt die Vielfalt des tschechischen Comics vor und stellt die Comics in ihren historischen Zusammenhang vom Dritten Reich über die Zeit des Kommunismus bis hin zu aktuellen Comics und Graphic Novels. Statt einer chronologischen Präsentation zeigt  sie, wie politische und gesellschaftliche Entwicklungen das künstlerische Schaffen prägten.

Zur Veranstalterseite

Ausstellung „Simon Schwartz: Geschichtsbilder“

Simon Schwartz hat sich seinen Namen vor allem mit Biografien gemacht. Nach Erfurt ist eine Gesamtschau seiner Arbeit, von ersten Comiczeichnungen als Kind über die Zeit beim „Mosaik“ bis zu aktuellen Werken, nun in Oberhausen zu sehen. Die Ausstellung zeigt Originalseiten aus allen Büchern, aber auch unbekanntere Werke.

Katalog im Avant-Verlag, 29 Euro

Zur Veranstalterseite

Ausstellung „MŒBIUS“

Das Max Ernst Museum Brühl zeigt eine Ausstellung mit visionären Bildwelten des französischen Comiczeichners und Szenaristen Jean Giraud, besser bekannt als Mœbius. Die Ausstellung widmet sich seinem umfangreichen zeichnerischen Werk und komplexen Bildgeschichten: von seinen Notizbüchern („Carnets“) über kolorierte Zeichnungen, szenisch gegliederte Comicfolgen, Skizzen, abstrakte Gemälde bis hin zu populären Druckgrafiken.

Zur Veranstalterseite

Ausstellung „Victoria Lomasko – Other Russias“

Die 1978 geborene Victoria Lomasko legt ihren Fokus auf Subkulturen und benachteiligte Schichten Russlands: von LGBT-Aktivisten und Sexarbeiterinnen bis hin zu Gastarbeitern und in der Landwirtschaft der Provinzen des Landes Beschäftigten. Ihre Grafikreportage «Die Unsichtbaren und die Zornigen», die soziale Missstände und politische Unterdrückung in Russland aufzeigt, wurde ins Deutsche und weitere Sprachen übersetzt. Die englische Version unter dem Titel «Other Russias» wurde 2018 mit dem Pushkin House Prize for the Best Book in Translation ausgezeichnet.

Die engagierte Künstlerin wird einen Monat im Atelier Mondial der Christoph Merian Stiftung arbeiten und im Cartoonmuseum Basel eine aufwendige Wandmalerei für ihre erste Retrospektive in der Schweiz anfertigen.

zur Veranstalterseite

Ausstellung „Cartoonair am Meer“

Termin:
22.06.2019 - 15.09.2019

Die Ostsee ruft zum 12. Cartoonair am Meer im Ostseebad Prerow.
„SCHLAUE BILDER Man-Lernt-Nie-Aus-Cartoons“ lautet das Motto in diesem Sommer.

Leben heißt Lernen. Das geht lange vor der Schule los und hört nie auf! Den Schmerz der heißen Herdplatte, das Chaos in Mamas Handtasche, die Wischfunktion auf Papas Handy…So geht das immer weiter: Das Leben ist ein einziger Fortbildungskurs. Jeden Tag lernt man dazu.
Es gibt Lehrbüchern, Leitfäden, Ratgeber, Wikipedia, Blogs und Apps für alles. Worauf es aber wirklich ankommt beim lebenslangen Lernen, das soll in der Freiluft-Ausstellung zum 12. Cartoonair am Meer zu sehen sein. Mit Man-lernt-nie-aus Cartoons der besten Cartoonisten Deutschlands.

Zur Veranstalterseite

Ausstellung „Donald total“

Die beliebteste Comicfigur hierzulande – und wahrscheinlich weltweit – ist ein alleinerziehender Onkel, der Schwierigkeiten hat, sein Temperament unter Kontrolle zu halten, stets von Geldsorgen geplagt wird, immer wieder scheitert, dabei nie aufgibt, und am allermeisten seine Ruhe schätzt. Donald Duck feiert in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Das Erika-Fuchs-Haus präsentiert zum Geburtstag über 100 Plakate, Drucke, Radierungen, Zeitungsstrips aus den 30er und 40er Jahren, Figuren, Porzellan und Spielwaren zeigen den cholerischen Erpel in all seinen Facetten.

Zur Veranstalterseite