Messen & Festivals

Feministisches Comicfest in Mainz

Termin:
06.12.2019 18:00 - 08.12.2019

Zwischen Glühwein und Geschenken bleibt auch in der Vorweihnachtszeit noch ein wenig Raum für informative und interessante Veranstaltungen: so findet vom 6. bis 8. Dezember in Mainz das Feministische Comicfest unter dem Motto „Where do Feminists draw the line?“ statt. In Kooperation von MFFJIV, ZDF digital, Gutenberg Digital Hub und dem Förderverein des Frauenzentrums Mainz organisiert, bietet das Fest ein buntes Programm für Comicinteressierte: neben einer alle 3 Tage andauernden Ausstellung werden Gesprächsrunden, Vorträge und Workshops stattfinden; ebenso präsentieren Comickünstler_innen ihre Werke in Lesungen.

 

Veranstaltungstext:
„Feministische Debatten werden auf ganz unterschiedlichen Wegen geführt. Ein Weg feministische Debatten einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, bieten die künstlerischen Medien Comic und Illustration. Gerade in der letzten Zeit erfreuen sich diese Medien immer größerer Beliebtheit – insbesondere bei Frauen. Comiczeichnerinnen und Illustratorinnen nutzen Comics, um über die Geschichte des Feminismus, über feministische Denkerinnen oder aktuelle Themen, die im Kontext von Frauenrechten und Emanzipation stehen, zu erzählen.“

 

Programm:

Freitag, 6.12.
ab 18 Uhr: Vernissage
19 Uhr: Begrüßung und Ausstellungseröffnung
20 Uhr: Kollektivtalk mit Crush Club Collective Mainz, SPRING magazin Hamburg, Feministisches Comic Netzwerk Berlin
21 Uhr: Barabend mit Musik (Irinski DJane und Djane Løra Papi von Kwier getanzt mainz – die neue queere Party für Mainz)

Samstag, 7.12.
ab 12 Uhr: Ausstellung
14-16 Uhr Erfinde ein Schnipselwesen – Collagenworkshop für Kinder mit Pagalies
19 Uhr: Vortrag Sexismus im Comic mit Lisa Frühbeis und Lesung “Was darf ich im Comic eigentlich noch geil finden – ein Leitfaden für alle Leidtragenden des Feminismus”
anschließende Lesung von Lisa Frühbeis

Sonntag, 8.12.
ab 12 Uhr: Ausstellung
11:30-14:30 Uhr: Workshop Comic Basics – 3 Impulse für Kurzcomics
16.30 Uhr: Lesungen von Franziska Ruflair, Julia Bernhard und Seda Demiriz

 

Mehr Informationen auf der Veranstaltungsseite.

Comic-Events in Frankfurt

Termin:
16.10.2019 - 20.10.2019

Nicht nur finden auf der Frankfurter Buchmesse (16.-20.10.) wieder zahlreiche Comics- und Cosplay-Events statt, parallel dazu wird zum 3. Mal das COZI Festival für Comics und Zines (19.-20.10.) im Naxosatelier Frankfurt ausgerichtet. Diese unabhängige Buchmesse für Comicverlage und Selbstverleger_innen richtet ihren Fokus auf zeitgenössische Comics und Illustration. Sascha Hommer bietet am Samstag etwa einen Workshop zur „Heldenreise“ an; zu den lesenden Gästen gehören u. a. das Künstler_innenkollektiv SQUASH, Nando von Arb, Dominik Wendland, Max Baitinger und Anna Haifisch. Das vollständige Programm ist hier einzusehen: https://cozi-ffm.de/de/programm – der Eintritt ist frei.

Comiciade Eupen

Die Sommerpause der Redaktion naht und damit auch das Comics-News-Sommerloch… Wer selbiges überbrücken möchte, kann den Countdown zur Comiciade Eupen auf deren Website verfolgen: Am 29. September geht das „Comic-Familienfest“ nämlich in die 4. Runde – nach 3 Veranstaltungen in Aachen findet es nun – organisiert von der IG Aachener Portal e.V. in Kooperation mit nonplusultra-event – in Belgien statt.

Angekündigte Gäste sind zum Beispiel: Alfred Neuwald (Karl der Kleine), François Walthéry (Natascha, Benni Bärenstark und Schlümpfe), Boris Servais (The Illustrated Encyclopedia of Strange Things), Annette Müllender (Grenzecho), Henry Kreklow (Zeichenkurse), Willi Blöß (Künstlerbiografien) und Peter Krüger (Wimmelbilder).

Neben einer Ausstellung von Boris Servais wird es Workshops, Gespräche und Vorträge geben. Auch ein Cosplay-Wettbewerb findet statt. Detailinfos sind unter www.comiciade.de zu finden.

Tickets sind nur vor Ort erhältlich und bis 12 Jahre frei!
Schüler_innen, Studierende und Arbeitssuchende: 2 Euro
Erwachsene: 3 Euro
Familie (2 Erwachsene + 2 Kinder): 5 Euro

Veranstaltungsankündigung:

„In einer Ausstellung werden Werke von Boris Servais und Zeichnungen aus den Workshops von Henry Kreklow zu sehen sein. In Workshops können die Besucher sich selbst als Comiczeichner versuchen. Im Rahmenprogramm geht es in Gesprächen und Vorträgen rund um das Thema Comic. In einem Cosplay Wettbewerb werden Comic- und Anime-Kostüme vorgestellt und prämiert. Beim „Europe is calling – take the line“ Projekt kann sich jede(r) Besucher(in) an einem großen Comic zum Thema Europa beteiligen.“

GINCO-Award 2019: Die Gewinner_innen

Die Gewinner_innen des ersten GINCO-Award stehen fest: Am vergangenen Samstag wurde der neue inklusive Comicpreis der deutschen Independentszene zum ersten mal verliehen – in insgesamt vier Kategorien.

Gewonnen haben:

Bester Lang-Comic: Maertens von Maximilian Hillzerzeder (Jaja Verlag)

Bester Kurz-Comic: Wilhelm will ans Meer von Matthias Lehmann (JAZAM! 13, Self-Publishing)

Bester Kinder/Jugend-Comic: Grün & Gold von Lisa Brenner (Webcomic, Self-Publishing)

Bester Experimental-Comic: Koukla von Alexandra Rügler (Hochschularbeit)

Wie gratulieren allen Gewinner_innen im Namen der ComFor ganz herzlich!

Ebenso wurden einige weitere Comics ausgezeichnet, die laut GINCO-Jury nicht ausschließlich in eine der Kategorien passten, und die dennoch eine besondere Erwähnung finden sollten. Auch den durch diese ‚Spotlights‘ ausgezeichneten Künstler_innen gratulieren wir:

Crossplay von Niki Smith (Iron Circus Comics)

Java Bonds von Nana Yaa Kyere (Webcomic, Self-Publishing)

Massu Schmiedstochter von Ines Korth (Webcomic Self-Publishing, Printausgabe Schwarzer Turm Verlag)

Maus und Krokodil von Sebastian Gneiting (Edition Dostal)

Zinnober von Ralf Singh, Thorsten Brochhaus, Cristian Docolomansky, Ilaria Fella, Taylor Esposito und Marc Schmitz (Self-Publishing)

Weitere Informationen zum Preis sowie die Laudationes auf die Preisträger_innen finden sich auf der Homepage des Preises.

ComicCon Germany 2019 in Stuttgart und Verleihung des GINCO-Awards

Termin:
29.06.2019 - 30.06.2019

Vom 29. bis 30.06. findet die Comic Con Germany in der Messe Stuttgart statt. Zum inzwischen vierten Mal versammeln sich Fans, Aussteller und Stars aus allen Kern- und Randbereichen der Comicszene nun auch in Deutschland.

 

Auszug aus dem Veranstaltungstext:

Comic Verlage präsentieren ihre Neuerscheinungen und bieten nur auf der Con erhältliche Variant Cover an. Oftmals kannst Du Zeichner Deiner Lieblingsserien direkt an den Verlagsständen antreffen oder in der riesigen Comic Zone aufstrebende Künstler bei der Arbeit beobachten. […]

In unserem Cosplay Kingdom triffst Du bekannte Cosplayer, kannst an Workshops teilnehmen und Dir Tricks und Tipps zum Selberbauen holen.

Der große Merchandise Bereich in den zwei Hallen hält alles bereit, was Dein Sammlerherz begehrt. Oder schau Dir unsere kostenlosen Photopoints an, die wir auf dem gesamten Ausstellungsgelände verteilt haben. […]

Natürlich dürfen auf einer Comic Con auch Schauspieler nicht fehlen. Aus den verschiedensten Filmen und Serien kannst Du bei uns Darsteller treffen, bei denen Du Dir Autogramme holen kannst oder zusammen mit ihnen für ein Foto posierst. […]

 

In diesem Jahr zählt die Comic Con Germany unter vielen anderen Ralf Koenig, Karen Gillan, Jonathan Frakes und Iwan Rheon zu den Stargästen, die von ihren aktuellen und vergangenen Projekten berichten und sich mit Fans ablichten lassen.

Auf der Comic Zone Bühne wird es in diesem Jahr eine Vielzahl von Vorträgen, Diskussionsrunden, Lesungen, Workshops zu verschiedenen Themen ebenso geben wie interessante Werkstattberichte – in diesem Jahr u.a. von Adrian vom Baur & Katja Kleng zu Die Toten, Sarah Burrini und Egon Forever, Mawil zu seinem neuen Lucky Luke Comic, zur Comic Solidariy und Queer Comics.

Besonders freuen wir uns auch, dass im Rahmen der Comic Con Stuttgart am Samstag, 15:00 der GINCO-Award verliehen wird:

GINCO steht für „German Inclusive / Independent Comic“. Der Award dient der Anerkennung und Auszeichnung von Comicschaffenden, die über Self-Publishing, in Kleinverlagen und auf Plattformen für „Creator-Owned“ Content und auf ähnlichen Wegen ihre Werke veröffentlichen. Konzept und Zielsetzung des GINCO-Awards wird von Comic Solidarity, dem Feministischen Comic Netzwerk, Künstler*innen der Manga-Szene und verschiedenen interdisziplinären Akteur*innen entwickelt und umgesetzt. Die Organisation wird durch freiwilliges Engagement ermöglicht. Das Preisgeld wird durch Spenden finanziert.

Bei der Preisverleihung auf der CCON | COMIC CON GERMANY in Stuttgart werden In 4 Kategorien und durch 5 Spotlights Gelder und Sachpreise im Gesamtwert von über 1500 Euro vergeben. Das Organisationssteam des ersten inklusiven deutschen Comicpreises der Independent-Szene freut sich sehr, mit der CCON | COMIC CON GERMANY in Stuttgart einen passenden, reichweitenstarken und motivierten Partner gefunden zu haben. Die Preisträger*innen bekommen dort den Rahmen und die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben, und die CCON | COMIC CON GERMANY festigt ihre bestehende Bindung und ihr bewusstes Engagement für die deutsche Indie-Szene.

 

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden sich auf der Veranstaltungsseite sowie im Programm: Samstag (PDF), Sonntag (PDF). Die Shortlist des GINCO-Awards findet sich ebenso auf der Homepage des Preises.

Comicfestival München 2019

Termin:
20.06.2019 - 23.06.2019

Wenn kein Comic-Salon in Erlangen stattfindet, ist es wieder Zeit für das Comicfestival in München: Von 20. bis 23. Juni 2019 findet dieses wieder statt – zum dritten Mal in Folge in der Alten Kongresshalle als Hauptlocation.

Eröffnet wird es am 19. Juni um 19 Uhr durch die Bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, danach wartet das Festival neben zahlreichen Ausstellungen und (inter-)nationalen Gästen laut Ankündigung auch mit knapp 100 Podiumsgesprächen und Vorträgen auf. Zu Gast sind unter vielen anderen etwa Jimmy Liao und Sean Chuang (Taiwan), Cyril Pedrosa und Lewis Trondheim (Frankreich), Lars Fiske und Steffen Kverneland (Norwegen), oder Eduardo Risso (Argentinien) – sowie etwa Flix, Katja Klengel, Ralf König, Mawil, Olivia Vieweg, Barbara Yelin oder Matthias Schultheiss aus Deutschland; letzterer erhält den PENG!-Preis für sein Lebenswerk am 22. Juni um 20 Uhr.

Eine eigene Lehrer_innenfortbildung zum Thema Graphic Novels im Unterricht am 23. Juni von 10:30-12:30 Uhr dürfte aus Sicht der Comicvermittlung relevant sein. Anmeldungen sind an info@comicfestival-muenchen.de zu richten.

Das Programmheft wird der am 12. Juni erscheinenden Auflage des Magazins „IN MÜNCHEN“ beiliegen; weitere Informationen, Programmankündigungen und Eintrittskarten sind unter comicfestival-muenchen.de zu finden.

Festival „Anime Berlin“

Termin:
16.05.2019 - 26.05.2019

Auch in diesem Jahr findet das Anime Berlin Festival statt – 2019 nun bereits zum vierten Mal. An insgesamt elf Tagen werden im Rahmen des Festivals über 30 Anime-Klassiker wie auch -Neuerscheinungen unterschiedlichster Genres gezeigt: die diesjährigen Auswahl reicht von Ghost in the Shell über Nausicaä aus dem Tal der Winde bis hin zu Digimon. Ebenso auf dem Programm stehen neben einem Konzert, mehreren Kursen und Workshops u.a. die Vernissage der Ausstellung Neo-Tokio. Architektur in Animes wie auch ein Vortrag des Requisitenmachers Simon Weiss über seine Arbeiten für Wes Andersons Filme Isle of Dogs und Grand Budapest Hotel.

Auszüge aus der Veranstaltungsankündigung:

„Zur Eröffnung am 16.05.: Der Oscar-nominierte „Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft“ erzählt „mit schier endloser Fantasie und so zartem Beobachtungswitz“ (The Daily Telegraph) von dem Jungen Kun. Sein Leben wird durch die Geburt der kleinen Schwester Mirai durcheinandergewirbelt. In eine fantastische Welt katapultiert, verweben sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft […].

Der Kultanime „Ghost in the Shell“ von Production I.G hat sich schon 1995 der künstlichen Intelligenz gewidmet – und in was für berauschenden Bildern, die auch Hollywood zum Remake mit Scarlett Johansson inspirierten. […]

Anime hat wirklich kreative Fans! Zur Eröffnung findet die Vernissage am 16.05. 17:30 zu „Neo-Tokio. Architektur in Animes“ der Bunte Hunde Kunstschule, zur Fotoprojektion von Prop Maker Simon Weisse („Isle of Dogs“) und zum Tanuki-Zeichner Lukas Buda statt. Zudem bietet Zeichnerin Tora im Foyer ihre Werke an.

Außerdem bietet Anime Berlin: Die Lecture von Simon Weisse „Miniature Unit“ über seine Zusammenarbeit mit Wes Anderson bei „Isle of Dogs“ und „The Grand Budapest Hotel“ (18.05. 18:00), den Schnittkurs für Faltenröcke von Tora (18.05. 16:00) und den Vortrag von Michael Streitberg über „Vampire & Präsidenten. Mangas & Politik“ (18.05. 20:00). Wer mehr wissen will über einen unserer Lieblingsregisseure Masaki Yuasa und „Night is Short, Walk on Girl“ kommt zur Einführung von Lukas Laier von Tanuki Republic (21.05. 19:30). Zum Abschluss am 26.05. kann man nach dem Konzert des Animanga Chors im Workshop mit Chorleiterin Miwako Hidano lernen, wie man mit sauberer Aussprache Lieblings-Anime-Lieder singt. Weder japanische noch musikalische Kenntnisse, sondern nur Liebe zur Anime-Musik sind erforderlich.

Das Festival zieht auch dieses Jahr wieder eine Verbindung zu der bildenden Kunst. Der Dokumentarfilm „Kusama – Infinity“ gibt einen spannenden Einblick in Leben und Werk der heute 90-jährigen, japanischen Künstlerin Yayoi Kusama – „the biggest-selling female artist in the world.” (bbc.com).

Die wechselseitige und fruchtbare Beziehung von Vincent van Gogh und Japan feiern wir gleich mit drei Filmen: „Loving Vincent“, „Detective Conan: SunFlowers of Inferno“ und „Akira Kurosawas Träume“ – hier tritt Martin Scorsese als Van Gogh auf.“

Das komplette Programm sowie Tickets gibt es auf der Homepage der Veranstaltung.

 

Festival „Comic Invasion“ in Berlin

Zum inzwischen neunten Mal findet vom 11. bis 12. Mai die Comic Invasion in Berlin (CIB) statt – zum bereits zweiten Mal im Museum für Kommunikation.

Auch in diesem Jahr bietet das Festival ein vielfältiges Programm mit Workshops und Lesungen deutscher Comickünstler_innen und mehreren Preisverleihungen: Zum zweiten Mal werden auf der CIB die Gewinnerarbeiten des Comic Stipendiums präsentiert; zum bereits siebten Mal wurde darüber hinaus ein Comicwettbewerb ausgeschrieben – diesmal zum Thema „Stadt der Sprachlosigkeit“.

Ebenso stehen mehrere Präsentationen und Diskussionsrunden auf dem Programm – unter anderem präsentieren auch die ComFor-Mitglieder Linda Heyen und Matthias Harbeck ihre Arbeiten.

 

Auszüge aus dem Programm:

Samstag, 11. Mai 2019

12 Uhr · Comic-Stipendium Preisverleihung und Präsentation

13 – 14 Uhr · Empfang bei der Stipendiat*innenausstellung

12.30 Uhr · Comic Workshop for Beginners mit Federico Cacciapaglia (Ab 6 Jahren)

13.30 Uhr · Burcu Türker. Comic-Lesung und Präsentation

14 Uhr · Comic Kolloquium:

Augosto Paim: „Sprechende Bilder: Kreative Wort-Bild-Kombinationen im Comic“

Linda Heyden: „Am Anfang war das Wort! – Zur Sprache in Faust-Comics“

Matthias Harbeck: „Das Andere übersetzen? Wege des Umgangs mit Sprachen im Comic“

14.30 – 18 Uhr · Treesomemovement Live Drawing

15.30 Uhr · Spectra Universe Präsentation

15.30 – 17.30 Uhr · Queer and questioning Drawing Club (ab 14 Jahre)

16 Uhr · Comic-Lesung „Der König der Vagabunden – Gregor Gog und seine Bruderschaft“

11. Mai 2019 · 17 Uhr · Mondo Lesung mit Jeff Chi, Dominik Wendland, Maximilian Hillerzeder und Tim Gaedke.

17.30 Uhr · CIB Live-Podcast mit Bea Davies, Adrian vom Baur & Clairikine

 

Sonntag, 12. Mai 2019

11.30 Uhr · Mondo Lesung mit Jeff Chi, Dominik Wendland, Maximilian Hillerzeder und Tim Gaedke.

12 Uhr ·Preisverleihung CIB Comic-Wettbewerb

12 – 14 Uhr · Comics gegen den Klimawandel. Workshop mit Foxitalic

12 – 14 Uhr · „Uns fürchtet nur das Unbekannte“ Moritz Stetter. Comic-Lesung

14.30 – 15.30 · Lesung / Signierstunde: Mawil: „Lucky Luke sattelt um“

15.00 · Sie kommen! Comics aus Schweden

15.00 – 17.00 · Workshop „Grundlagen des Comic-Zeichnens“ mit Maximilian „Hillerkiller“ Hillerzeder

15.30 · Lesung: Annette Köhn mit Comicgeschichten aus dem Jaja-Nähkästchen.

16 Uhr · Panel-Diskussionsrunde: Comic Solidarity mit Annina Brell (Hamburg), Max Baitinger (Leipzig), Marie Luce Schaller (Leipzig), moderiert von Jeff Chi (Comic Solidarity)

17 Uhr · Comic-Lesung: Elke Renate Steiner: „Love Migration“.

17.30 · Lesung + Talk: „We need to talk AI“

 

Aktionen für Kinder:

11. & 12. Mai 2019 · 12 bis 18 Uhr · Marionetten-Roboter. Künstlich-künstlerische Intelligenz am Wollfaden

11. & 12. Mai 2019 · 12 bis 18 Uhr · Licht und Schatten in der Stadt

11. & 12. Mai 2019 · 12 bis 18 Uhr · Thaumatrop. Magische Verschmelzung

11. & 12. Mai 2019 · 12 bis 18 Uhr · Daumenkino. Immer in der Hosentasche dabei

 

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Museums für Kommunikation.

 

 

„Animate Europe“-Preisverleihung in Brüssel & Comic-Lesungen in Köln

Der Comics-Veranstaltungskalender ist prall gefüllt, beinahe kommt die Redaktion nicht hinterher, also müssen im heutigen Post ausnahmsweise zwei ganz unterschiedliche Veranstaltungen angekündigt werden:

Am 30. 4. wird in Brüssel zum 4. Mal der Animate Europe“-Preis durch die „Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit“ verliehen. Zum diesjährigen Motto „Animate Europe +“ und  „the added value of the European Union“ reichten Teilnehmer_innen aus 27 Ländern ein. Weitere Details gibt es hier – um Voranmeldung wird gebeten.

 

Wenige Tage später, am 4. 5., wartet die 1. Kölner Literaturnacht mit einem speziellen Comic-Programm auf: Die Kölner Comicszene präsentiert sich unter dem Titel „Für die Comics bitte ganz nach hinten durchgehen!“ im Hinterzimmer der Traumathek von 16:00 bis 19:30 für Kinder und von 19:30 bis Mitternacht für Erwachsene.  Die Veranstaltungsseite bietet mehr Infos, der genaue Zeitplan sieht so aus:

16:00 – 16:45: Ferdinand Lutz und Dominik Müller: BildKlangLesung für Kinder ab 6 Jahre
17:00 – 17:30: Martin Böer: Comiczeichner in 30 Minuten (ab 10 Jahre)
17:45 – 18:30: Ralf König liest
18:45 – 19:30: Oliver Scheibler, Hambacher Forst, Waldspaziergang per Wimmelbild (ab 12 Jahre)
19:45 – 20:30: Markus Rockstroh „Eine Hand voller Sterne“ Graphic Novel (ab 14 Jahre)
20:30 – 21:00: Christian Meyer-Pröpstl zeigt Trickfilme Kölner Studierender
21:15 – 22:15: Leo Leowald, 18metzger, Harald „Sack“ Ziegler, Strips & Loops, 60 Minuten Comicstrips mit Musik
Ab 22:15 bis 0:00: Open Stage live Zeichnen und Musik mit vielen Zeichnerinnen und Harald „Sack“ Ziegler. Moderation: Oliver Scheibler, Leo Leowald

Fumetto Comic-Festival Luzern 2019

Termin:
06.04.2019 - 14.04.2019

Von 6. bis 14. April findet dieses Jahr wieder das Fumetto Comic-Festival Luzern unter der künstlerischen Leitung von Jana Jakoubek und zum Schwerpunkt „Velo“ statt.

Dabei werden internationale Comic-Künstler_innen, Expert_innen, Wissenschaftler_innen und Interessent_innen versammelt und unterschiedlichste Präsentations- und Austauschformate angeboten – von Ausstellungen, Künstler_innengesprächen und Lesungen über Performances, Podiumsgespräche, Vorträge und Workshops… Gäste werden u. a. sein: Emil Ferris (US), Joann Sfar (F), Keiichi Tanaami (JPN) und Melk Thalmann (CH); mit „Mytholitics“ ist u. a. auch eine Gruppenausstellung von indischen Künstler_innen angekündigt.

Symposium:
Im Rahmen des Festivals wird am 12. April auch ein zweiteiliges Symposium veranstaltet:
In Teil 1, „The Futures of Comics“ (13:00–15:00), soll es um Comics und Digitalisierung gehen, in Teil 2, „Die Evolution der Selbständigkeit“ (16:00–18:00), um Arbeitsrealitäten von Schweizer Künstler_innen.
Das Symposium wird in Kooperation mit der Hochschule Luzern, Design & Kunst (Studienrichtung Illustration), veranstaltet.
Die anwesenden Expert_innen sind:
– Teil 1: Guillaume Dumaura (FR), Danryeong Kim (CA), Josh O’Neill (US), Aarthi Parthasarathy (IND), Francesc Ruiz (ES)
– Teil 2: Rina Jost, Jared Muralt, Thomas Ott, Barbara Seiler (Howthef.ch), Tom Tirabosco, Daniel Wernli (Balsam)
Da die Teilnehmer_innenzahl limitiert ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Die Teilnahmegebühren betragen 30 CHF bzw. 15 CHF mit Fumetto-Pass; die Teilnahme für Studierende ist kostenlos.

Veranstaltungstext:
„In der 28. Ausgabe erkundet Fumetto – Internationales Comic-Festival Luzern die Welt auf 2 Rädern und setzt das Thema Velo in den Vordergrund. Das Festival hat in der diesjährigen Ausgabe wieder viel Spannendes zu bieten, so beispielsweise die farbige Welt Tanaamis (Pop-Art aus Japan), die skurrilen Geschichten auf über 400 Seiten von Emil Ferris, welche als artist in residence beim Fumetto gastiert, dem bekannten Schöpfer der „Katze des Rabbiners“ Joann SFar‘s neueste Werke. Mit Spionage geht es weiter quer durch den Gross-Stadt Dschungel mit der Fumetto Schleuder, dieses Jahr von Simon Beuret. Ausserdem lassen uns dann unnahbare Landstriche und Mega-Cities erst in Indien wieder auftauchen. Auch diese Destination ist exklusiv fürs Fumetto Publikum bequem zu Fuss oder mit der Velo-Riksha zu erreichen.“

Veranstaltungsseite