Sprache:
  • Deutsch
  • English

Online-Workshop „Abstraktion im Comic“

Termin:
22.04.2022 - 23.04.2022

Am 22. und 23. April findet online der Workshop „Abstraktion im Comic“ des Netzwerks Comicforschung am Rhein, organisiert von ComFor-Mitgliedern Julia Ludewig und Stephan Packard, statt.

Unsere ComFor-Mitglieder Dietrich Grünewald („Abstrakte Comics: Eine Herausforderung imaginierend-deutender Rezeption) und Julia Ludewig („Gerhard Richters Comic Strop: ein eigen-artiger abstrakter Comic“) werden jeweils am Freitag, dem 22. April, eine Keynote Lecture geben, und ComFor-Mitglied Florian Trabert („Schwarzes Quadrat und weißbärtiger Mann: Nicolas Mahlers Comics im Spannungsfeld von Abstraktion und Gegenständlichkeit“) hält einen weiteren Vortrag am Samstag, dem 23. April. Am Samstag gibt es ebenfalls die Möglichkeit, an einem Werkstattgespräch mit der Comic-Künstlerin Almuth Ertl teilzunehmen.

Kostenlose Anmeldung an Clara Hense unter comicforschung-rhein@uni-koeln.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ende der Redaktionspause

Passend zu Beginn des Sommersemesters melden wir uns aus der Redaktionspause zurück. Ab nächster Woche gibt es wieder regelmäßige Nachrichten aus dem Feld der Comicforschung: Zu Beginn der Woche einen Call for Papers und im weiteren Verlauf Meldungen zu anstehenden Veranstaltungen, Publikationen und mehr.

Herzliche Grüße,

Robin-M. Aust, Vanessa Ossa, Michaela Schober, Natalie Veith

PUBLIKATION ZUR 13. COMFOR-JAHRESTAGUNG: „Zwischenräume: Geschlecht und Diversität in Comics“

Wir freuen uns sehr, nach dem bereits erschienenen Springer-Band Spaces Between: Gender, Diversity, and Identity in Comics (hg. Nina Eckhoff-Heindl and Véronique Sina) nun auch die Publikation des zweiten Tagungsbands zur 13. ComFor Jahrestagung zu verkünden, die im September 2018 in Köln stattfand. Unter Herausgeberschaft des ComFor-Mitglieds Christine Gundermann versammelt der Band unter dem Titel Zwischenräume: Geschlecht und Diversität in Comics einschlägige Beiträge zahlreicher Mitglieder und nicht-Mitglieder.

Zwischenräume: Geschlecht und Diversität in Comics

Christine Gundermann (Hg.)

Zwischenräume: Geschlecht und Diversität in Comics

Christian A. Bachmann Verlag, 2021

978-3-96234-057-5

 

Verlagsbeschreibung:

„Comics sind ein Spiegel der Gesellschaft – sie zeigen auf, wie diese von stereotypen Vorstellungen von Geschlecht und Diversität geprägt ist. Comickünstler:innen gehen aber auch weiter. Sie kritisieren diese Zustände und nutzen die medialen Besonderheiten des Comics, um neue Deutungen vorzustellen und damit letztlich auch einen Beitrag für eine gerechtere und inklusivere Gemeinschaft zu schaffen. Die Hybridität und Uneindeutigkeit des Mediums schafft hier »Zwischenräume«, denen die Auor:innen nachgehen. Die hier versammelten Beiträge zeigen anhand von Einzelanalysen und historischen Gesamtschauen, wie Comickünstler:innen Gender, Diversität und Identität problematisieren und wie dies gesellschaftlich rezipiert wird. Die Arbeitsbedingungen von Comicschaffenden werden dabei ebenso betrachtet wie die politische Dimension der Thematisierung von Geschlecht und Diversität im Comic. So zeigen die Beiträge gemeinsam die Stärke einer interdisziplinären Comicforschung auf.“ → zur Verlagsseite

Inhalt:

    • Christine Gundermann: „Zwischenräume – Geschlecht und Diversität im Comic: Eine Einleitung“
    • Anne Elizabeth Moore und Katharina Brandl: „Normen des Erfolgs: Die Rolle der Identität für Anerkennung in der Comic-Branche“
    • Sylvia Kesper-Biermann: „‚…daß das Fremde nicht fremd zu sein braucht‘: Comics im Sprachunterricht für bundesrepublikanische ‚Gastarbeiter‘ in den 1970er und 1980er Jahren“
    • Kalina Kupczynska: „BLUT oder: Gender und Nation im polnischen Comic“
    • Sophie Bürgi: „Frischluftsprays, philippinische Küche und feine Nasen: Die Macht des Geruchs bei Lynda Barry“
    • Priscilla Layne: „Diasporic Whiteness, Race and Representation in: Birgit Weyhe’s Graphic Novels“
    • Anna Beckmann: „Nicht-binär: Erzählstrategien der Veruneindeutigung in Comics“
    • Markus Pfalzgraf: „Bunte Rahmen, bunte Wände: Comichistorische Aspekte in der Ausstellung SuperQueeroes“

→ Zum Bericht der 13. ComFor Jahrestagung
→ Zur Übersicht aller ComFor Jahrestagungen
→ Zur Übersicht aller ComFor Tagungsbände

Redaktionspause

Zum 1. Februar verabschiedet sich die Website-Redaktion der Gesellschaft für Comicforschung in eine kleine Pause. Obwohl wir uns alle leidenschaftlich gerne darum kümmern, unsere Leser_innen mit aktuellen Nachrichten zur Comicforschung zu versorgen, brauchen auch wir ab und zu eine kurze Auszeit. Deswegen wird es vorerst keine Updates geben. In ein paar Wochen sind wir wieder regelmäßig für Sie und euch da. Wir bedanken uns bei allen Leser_innen, wünschen alles Gute und einen hoffentlich bald einziehenden Frühling!

Herzliche Grüße,

Robin-M. Aust, Vanessa Ossa, Michaela Schober, Natalie Veith